Lokales

"Klaus Schmerling war immer auf Ballhöhe"

Das, was wir der deutschen Fußball-Nationalmannschaft erst im Finale gönnen, durfte Klaus Schmerling schon genießen: ein Abschiedsspiel. Es seien die letzten Minuten als Mannschaftsführer der Polizeidirektion Esslingen, sagte der baden-württembergische Innenminister Heribert Rech während der Verabschiedung des Polizeichefs in den Ruhestand. Und: "Klaus Schmerling war immer auf Ballhöhe." Als neuer Leiter übernimmt Hans-Dieter Wagner nun die Polizeidirektion Esslingen.

CHRISTIAN DÖRMANN

Anzeige

ESSLINGEN Vertreter der Polizei, aus Politik, der Kommunen im Landkreis, von Behörden, Justiz und anderen gesellschaftlichen Gruppen bereiteten Klaus Schmerling, der morgen 60 Jahre alt wird, einen großen Bahnhof in der Schickardthalle des Alten Rathauses. Kompetenz, Sachlichkeit, Offenheit und Menschlichkeit wurden dem scheidenden PD-Leiter von seinen Mitarbeitern beschieden, sagte Minister Rech während seiner Rede. Er hob Schmerlings Erfolg und den seiner Polizeidirektion bei der Bekämpfung von Straftaten hervor. Deren Zahl habe sich 2005 gegenüber 2004 um fast acht Prozent verringert.

Auszeichnungen Dass unter Schmerlings Leitung in den vergangenen acht Jahren neben der Strafverfolgung auch die Vorbeugung eine zentrale Rolle gespielt hat, beweisen für den Minister eine ganze Reihe von Präventionsprojekten, von denen einige mit Bundespreisen ausgezeichnet worden seien. So etwa die "Kelly-Insel/Ich sage Halt" für in Not geratene Kinder, die Aktion "Alcopops" zum Schutz von Kindern und Jugendlichen gegen Alkoholmissbrauch oder die zusammen mit der Suchtprävention des Landratsamtes und der Wilden Bühne Stuttgart betriebene Aktion "Future for all".

Klaus Schmerling sei stets mit Herz und Hand bei der Sache gewesen, betonte der Stuttgarter Regierungspräsident Udo Andriof. Der Polizeichef, den als Mann der Praxis nichts an seinem Schreibtisch gehalten habe, könne auf seine Arbeit und die seiner Direktion stolz sein. "Große Kompetenz und Menschlichkeit" bescheinigte Landrat Heinz Eininger dem künftigen Ruheständler. Die innere Sicherheit sei bei ihm und seinen Mitarbeitern stets in besten Händen gewesen. Der Leitende Oberstaatsanwalt Siegfried Mahler von der Staatsanwaltschaft Stuttgart nannte Attribute wie Standhaftigkeit und Zielstrebigkeit als Gründe für den Erfolg Schmerlings in fast 43 Dienstjahren. Und Kriminalhauptkommissar Peter Mahler als Vorsitzender des Personalrats in der PD kennt seinen bisherigen Chef als jemanden, "der vom ersten bis zum letzten Tag das Ohr an der Basis hatte." Die Zusammenarbeit mit dem Personalrat sei beispielhaft gewesen.

Der Mensch im Mittelpunkt Dass der Mensch im Mittelpunkt stehen muss, ist für Schmerling wichtigster Leitsatz für Polizeiarbeit. "Ich war sehr gern Polizeibeamter," verabschiedete er sich. Offiziell dauert seine Amtszeit noch bis zum Ablauf dieses Monats.

Der in Hepsisau im Kreis Esslingen geborene Polizeidirektor und neue PD-Leiter Hans-Dieter Wagner (50) freut sich, dass ihn sein Berufsweg wieder zurück nach Esslingen führt: "Dohoim isch halt dohoim." Er bietet seinen rund 1 000 Mitarbeitern eine vertrauensvolle Zusammenarbeit an und will das "Wir" in den Vordergrund stellen.

Hans-Dieter Wagner begann seinen Dienst bei der Bereitschaftspolizei in Biberach und durchlief weitere Stationen in der PD Esslingen, im Innenministerium Baden-Württemberg, bei der zweiten Bereitschaftspolizeiabteilung in Göppingen, die er von 1996 an leitete. 2004 wurde er Leiter der Abteilung Polizeiliche Aufgaben der Landespolizeidirektion Stuttgart I und steht seit der Verwaltungsreform dem Referat "Führung und Einsatz" im Regierungspräsidium Stuttgart/Landespolizeidirektion vor.