Lokales

Klingelndes Handy kostete Punkt

KIRCHHEIM Kuriosum am Rande der 3:5-Niederlage der SF Nabern in der Schachbezirksliga gegen Reutlingen: SFN-Spitzenspieler Horst Falow verlor seine Partie wegen seines Handys: Da er es unerlaubterweise eingeschaltet hatte und es während des Spiels klingelte, ging der erste Punkt nach zwei Stunden an Reutlingen. Nicht zu ihrem Spiel fanden Jan Jäger (Brett 7) gegen Schönenborn und Kurt Jäger (8) gegen Huff. Schon vor der Zeitkontrolle mussten beide die Segel streichen.

Anzeige

Der erste halbe Punkt gelang Dietmar Schulz (6) gegen Flohrs. Obwohl mit den weißen Figuren sonst sieggewohnt, konnte der Naberner den Gewinnweg in einer gut angelegten französischen Anlage des Reutlingers nicht finden. Auch Martin Vogel (3) tat sich schwer gegen Breitschädel. Nach Abtausch der Schwerfiguren waren beide mit Remis zufrieden. Kleine Unachtsamkeiten von Cuong Minh Tran (2) gegen Frey waren für die Niederlage entscheidend. Günter Keller (4) erkämpfte gegen Junginger den ersten Punkt für Nabern. Alfred Keller (5) konnte seine Partie gegen Ziese, die lange Zeit ausgeglichen stand, im Endspiel für sich entscheiden mehr als Ergebniskosmetik war dieser Sieg jedoch nicht.

kj