Lokales

Kölnerin in Schwaben

Eine gebürtige Rheinländerin feiert im schwäbischen Holzmaden am heutigen Mittwoch ihren 90. Geburtstag. Christina Franck blickt auf neun Jahrzehnte bewegten Lebens zurück.

RUDOLF STÄBLER

Anzeige

HOLZMADEN Christina Franck fühlt sich wohl bei ihrer Tochter in der Ringstraße 33 in der Urweltgemeinde. Dort verbringt die in Köln geborene wohlbehütet und umsorgt ihren Lebensabend und erhofft sich noch einige Jahre bei guter Gesundheit.

Mit 22 Jahren heiratete sie ihren Mann und die beiden hatten zusammen fünf Kinder, von denen allerdings nur noch drei leben. Bald hat sie ihren 1913 in Aachen geborenen Ehemann verloren. Er verstarb bereits 1962. Kennengelernt hat sie den gelernten Schreiner in dessen Geburtsstadt Aachen.

Nach den Wirren des Zweiten Weltkriegs und auch wegen der angeschlagenen Gesundheit ihres Ehegatten hat man sich dazu entschlossen, in das Schwabenland zu ziehen. Eine Schwägerin hatte dort bereits ihre Heimat gefunden, sodass der Start in der neuen Umgebung nicht so schwer war. Zunächst zog man nach Bissingen und jetzt fühlt sie sich in der Gemeinde Holzmaden im "Häusle" so richtig wohl.

Christina Franck erzählt, dass sie immer "nur" Hausfrau und Mutter gewesen sei, was bei fünf Kindern ja auch nicht verwunderlich ist. Ihre noch drei lebenden Kinder und die inzwischen fünf Enkel wohnen ebenfalls in der näheren Umgebung. So ist sie nie alleine, fühlt sich gut in der Familie. Auch ihre Gesundheit lasse nicht viel zu wünschen übrig, nur, so bekennt sie: "mit dem Laufen habe ich Probleme."

Christina Franck freut sich auf ihren Ehrentag, 90 Jahre gilt es in der Ringstraße am Nikolaustag zu feiern. Die Feier findet in der gewohnten Umgebung bei ihrer Tochter statt. Diese stand auch schon im Vorbereitungsstress, gilt es doch sicherlich, am heutigen Tag zahlreiche Freunde, Bekannte und sonstige Geburtstagsgäste zu empfangen. Und wenn sie so vor einem sitzt, kann man ihr noch leicht ein paar Jahre im Kreis ihrer Familie zutrauen.