Lokales

Köngen für Owen eine Nummer zu groß

KÖNGEN Die Handballerinnen des TSV Owen haben beim TSV Köngen mit 20:31 (10:13) verloren. Dabei konnte dem Gegner erneut nur eine Halbzeit lang Paroli geboten werden.

Anzeige

Ohne Stefanie Hoyler und die Langzeitverletzte Simone Klein musste der TSV Owen beim Rückspiel in Köngen antreten. In der ersten Hälfte präsentierte man sich noch auf Augenhöhe mit den starken Köngenerinnen, die bislang nur gegen Tabellenführer Urach Federn lassen mussten. Nach 25 Spielminuten stand es 9:10. In dieser Spielphase konnte Youngster Lena Barner mit einigen sehenswerten Rückraumtreffern auf sich aufmerksam machen. Nach einer Auszeit von Köngen wurden die sich häufenden Ballverluste der Owenerinnen jetzt gnadenlos mit Kontertoren bestraft.

Köngens Frauen gelang es, den Schwung der letzten Minuten auch in die Anfangsphase der zweiten Halbzeit mitzunehmen. So bauten sie ihre Führung auf 17:10 aus. Begünstigt durch Nachlässigkeiten im Owener Abwehrverhalten marschierte Köngen munter weiter. So stand es nach 45 Zeigerumdrehungen bereits 12:24. Nachdem die Partie für Owen im Prinzip gelaufen war, übte man sich in Schadensbegrenzung und konnte lediglich noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Am Ende blieb ein verdienter Sieg des TSVK und die Erkenntnis, dass die Punkte, um wieder Anschluss ans Tabellenmittelfeld zu finden, gegen andere Gegner geholt werden müssen.

tr

TSV Owen: Jahn, Späth; Trost, Klett (2), Diez (1), Roth, Dick (1/1), Breisch (2), Kerssens, Barner (7/3), Dotschkal (3), Klein (2), Knabel (2).