Lokales

Konjunktur steht auf festem Fundament

Die Wirtschaft im Landkreis Esslingen befindet sich weiterhin auf robustem Wachstumskurs. Zu diesem Ergebnis kommt die Industrie- und Handelskammer in ihrer Konjunkturumfrage im Herbst.

KREIS ESSLINGEN Die Industrie bleibt die Konjunkturlokomotive im Landkreis, obwohl die Umfrageergebnisse im Vergleich zur letzten Befragung im Frühsommer nachgegeben haben. "Aber ausgehend von den hohen Werten im letzten Berichtszeitraum handelt es sich nicht um einen Einbruch, sondern um eine Normalisierung hin zu einem soliden Optimismus", so die Kammer. Nach wie vor beurteilen demnach 56 Prozent der Industriebetriebe ihre Geschäftslage als gut, 38 Prozent sind zufrieden. Die in- und ausländischen Umsätze sind im Vergleich zur vorigen Umfrage wiederum bei mehr als zwei Dritteln der Befragten gestiegen. Die Erträge blieben dabei stabil und werden von 27 Prozent mit gut beurteilt, von 57 Prozent als zufriedenstellend.

Anzeige

Auch in den nächsten zwölf Monaten rechnet die Mehrheit der Industriebetriebe mit einer besseren (39 Prozent) oder zumindest gleichbleibend guten (54 Prozent) Geschäftsentwicklung. Hand in Hand geht diese gute Ausgangslage mit den Beschäftigungswirkungen: Ein Drittel der Industriebetriebe plant Neueinstellungen. Entsprechend der Aufteilung in Groß- und Einzelhandel bleibt die wirtschaftliche Entwicklung im Handel zwiegespalten. Großhändler, vor allem industrienahe, berichten mehrheitlich (58 Prozent) von einer guten Geschäftslage. Gestiegene oder zumindest gleichbleibende Umsätze sowie eine stabile Ertragslage auf hohem Niveau kennzeichnen den Großhandel im abgelaufenen Berichtszeitraum. Dies wird, so die Einschätzung der befragten Grossisten, in den nächsten zwölf Monaten wohl ähnlich weitergehen. Zusätzliche Mitarbeiter werden dafür wohl eingestellt werden, so die IHK.

Anders das Bild beim Einzelhandel: weniger Wachstum, eher Stagnation prägt das Bild. Die Zurückhaltung der Kunden beim Kauf ist nach wie vor bei mehr als der Hälfte Fakt. Trotzdem rechnet ein Drittel der Einzelhändler mit besseren Geschäften in den folgenden zwölf Monaten, zwei Drittel rechnen, ihr Niveau halten zu können. Möglicherweise bilden die Meldungen über die positive Arbeitsmarktentwicklung in anderen Branchen die Grundlage für diese Einschätzung, heißt es im Kammerbericht. Der Einzelhandel selbst allerdings tendiert zu Entlassungen.

Die Branche der Dienstleister bleibt neben der Industrie treibende Kraft der guten Konjunktur im Herbst. 41 Prozent geben eine gute Lagebeurteilung ab, 54 Prozent sind immerhin zufrieden. Erneut sind bei über zwei Fünfteln der Dienstleister die Umsätze gestiegen. Die Ertragslage bewertet ein Viertel mit gut, über zwei Fünftel sind zufrieden. Die Geschäftserwartungen in den nächsten zwölf Monaten sind auch in dieser Branche etwas gedämpft. Angesichts des sehr hohen Niveaus sind die Aussichten aber nach wie vor erfreulich, so die IHK. Die Anbieter von Dienstleistungen für Unternehmen schätzten dabei die Aussichten besser ein als jene für den Privatsektor. Mehr als ein Viertel der befragten Dienstleister gaben an, Mitarbeiter einstellen zu wollen.

pm