Lokales

Konsolidierung gibt Kreis Zukunft

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, das heute zu Ende gehende Jahr 2007 ist von einem spürbaren wirtschaftlichen Aufschwung geprägt. Optimismus, Hoffnung und Zuversicht sind eingekehrt. Die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt sind spürbar und die überaus günstige Wirtschaftslage erlaubt es auch dem Landkreis, erstmals in seiner Geschichte einen Haushalt ohne Kreditaufnahme bei gleichzeitiger Senkung der Schulden und des Kreisumlagehebesatzes vorzulegen.

Die Konsolidierung des Haushalts auf der einen Seite und die vielen Investitionen auf der anderen geben unserem Landkreis Zukunft.

Anzeige

Die Rohbauten für die Klinik in Nürtingen und für die Erweiterung des Landratsamts in Esslingen liegen im Plan. Im Frühjahr konnten wir den Schulbetrieb an der Verbundschule in Dettingen aufnehmen. Diese landesweit einmalige Schule für geistig und körperlich behinderte sowie sprachbehinderte junge Menschen ist ein wichtiger Baustein unserer gesamten Schulkonzeption.

Auch in den nächsten Jahren wird der Landkreis für seine Einwohnerinnen und Einwohner investieren müssen. Für das Gesundheitszentrum am Paracelsus-Krankenhaus Ruit wird derzeit als Modellprojekt des Bundes eine Vergabe nach PPP vorbereitet. Außerdem beginnen in diesen Tagen die Planungen zur Sanierung und Weiterentwicklung der Rohräckerschule.

Dem Gedanken des Klimaschutzes trägt der Landkreis durch die energetische Optimierung seiner Gebäude Rechnung. Wir wissen: Mit der Sanierung unserer Gebäude schonen wir gleichzeitig die Umwelt und unsere Kasse.

Die Klimaschutzziele unseres Landkreises sind ambitioniert: 35 Prozent

CO2-Einsparung ausgehend vom Stand 2006 bis in das Jahr 2020 sind ehrgeizig, aber nach Ansicht unserer Fachleute gleichwohl realistisch. Bis zum Sommer 2008 wollen wir dafür eine Gesamtstrategie erarbeiten.

Unser Abfallwirtschaftsbetrieb entwickelt sich mehr und mehr vom Entsorger zum Versorger. Die Nutzung regenerativer Energien steht dabei im Vordergrund. Neben den bestehenden Solaranlagen auf den Dächern des Kompostwerks wird auf der ehemaligen Deponie Ramsklinge in Filderstadt eine Solaranlage entstehen, die künftig rund 300 Haushalte mit Strom versorgen wird.

In den letzten Monaten dieses Jahres standen vor allem die Fildern im Fokus des Geschehens. Die Neue Messe wird unseren Landkreis als viel beachtetes, internationales Schaufenster noch mehr in den Blickpunkt rücken und dabei wichtige Impulse für unsere Wirtschaft geben.

Mit Sorge dagegen verfolgen viele Menschen die jetzt begonnene Flughafendiskussion. Die Landesregierung darf nicht allein nach den wirtschaftlichen Perspektiven des Flughafens fragen. Die Fildern sind heute schon am Anschlag. Mehr Lärm, mehr Flächenverbrauch sind kaum noch verkraftbar. Deshalb verlangen wir, die Planungsüberlegungen des Flughafens in eine Gesamtbetrachtung der infrastrukturellen Entwicklung auf den ganzen Fildern einzubeziehen.

Wir sind uns sicher, dass es dann keinen Flughafenausbau geben kann.Ihr Heinz Eininger