Lokales

Konstantin der Große

KIRCHHEIM Im Jahr 307 nachChristus erhielt Konstantin, den man später "den Großen" nannte, in seiner damaligen Residenzstadt Trier von Kaiser Maximilian den Titel "Augustus" und heiratete dessen Tochter Fausta. Zur Erinnerung widmen das Land Rheinland-Pfalz sowie Stadt und Bistum Trier dieser überragenden Figur der Spätantike in diesem Jahr eine große, kulturhistorische Ausstellung.

Anzeige

An drei unterschiedlichen Orten wurden einmalige Ausstellungsstücke aus internationalen Museen und dem reichen Bestand der Trierer Sammlungen zusammengetragen.

Neben dem Besuch aller drei Ausstellungsteile werden die Teilnehmer der Exkursion des Schwäbischen Heimatbundes auch einen ausführlichen Stadtrundgang unternehmen, der sich vor allem dem reichen Bauerbe Triers aus der Römerzeit widmen wird.

Die Exkursion unter der Führung von Michael Bayer soll den Teilnehmern einen Eindruck davon vermitteln, wie eine überragende historische Persönlichkeit auch noch nach fast zweitausend Jahren eine ganze Stadt zu prägen vermag.

Der Zug mit den Mitgliedern und Gästen des Schwäbischen Heimatbundes verlässt am Montag, 18. Juni, um 7.18 Uhr den Kirchheimer Bahnhof und kommt um 12.47 Uhr in Trier an. Übernachtet wird in einem Altstadthotel. Die Rückfahrt von Trier erfolgt am Dienstag, 19. Juni, um 16.12 Uhr.

Anmeldungen werden entgegengenommen bei "Dies und Das" in der Sofienstraße 2 in Kirchheim, Telefon und Fax 0 70 21 / 4 57 32.

shb