Lokales

Kontendaten ausgespäht

KREIS ESSLINGEN Einen nicht alltäglichen Fahndungserfolg konnte die Polizeidirektion Esslingen jüngst verbuchen. Beim Versuch Kontodaten auszuspähen, war ein 26-jähriger Rumäne auf frischer Tat festgenommen worden. Einem 32-jährigen Landsmann gelang die Flucht.

Anzeige

Am vergangenen Samstag machte eine Bankangestellte in den Morgenstunden in ihrer Bankfiliale in Filderstadt eine merkwürdige Entdeckung. Im Vorraum der Bank, in dem der Geldautomat untergebracht ist, war ein Rauchmelder installiert worden. Die Polizeidirektion Esslingen hatte bereits in den vergangenen Wochen die Sicherheitsbeauftragten der Banken sensibilisiert, nachdem bei verschiedenen Filialen im Kreisgebiet bereits Kontodaten ausgespäht worden waren. Mit einem Vorsatzgerät einem so genannten "Skimmer" werden bei den Geldautomaten oder beim Türöffner die Daten der EC-Karte abgelesen und die dazugehörigen PIN-Nummern mit einer Minikamera aufgezeichnet. Die Kamera war in diesem Fall in dem Rauchmelder versteckt. Die Bankangestellte verständigte daraufhin die Polizei. Nach einer mehrstündigen Observation betraten zwei Männer am Samstagabend den Vorraum der Bank und wollten ihre "Beute" holen. Hierbei konnte ein Täter festgenommen werden. Sein Komplize konnte zwar flüchten, seine Identität ist der Polizei aber zwischenzeitlich bekannt. Mit einem Laptop wurden die Daten verarbeitet. Die Täter waren offensichtlich bereits bei anderen Banken erfolgreich. Es wurden auch mehrseitige Aufzeichnungen von Kontendaten mit zugehöriger PIN sichergestellt. Mit diesen Daten werden Kartendubletten hergestellt und diese an Mittäter im Ausland weitergegeben. Die Auswertung ergab, dass der Festgenommene vermutlich für derartige Straftaten von Juni bis August dieses Jahres in Esslingen, Ostfildern und Ludwigsburg verantwortlich ist. Durch die Täter entstand nach bisherigem Ermittlungsstand ein Schaden von zirka 108 000 Euro.

lp