Lokales

Konzert anlässlich des Jubiläums

Anlässlich des 130-jährigen Bestehens des Gesangvereins hatte die "Eintracht" Schlierbach zu einem Kirchenkonzert in die Evangelische Georgskirche eingeladen. Mitwirkende waren der Gemischte Chor, das Chörle und der junge Frauenchor "anima musica" aus Neidlingen.

SCHLIERBACH Nach der Begrüßungsworten vom Vorsitzenden Adolf Stutz und Pfarrerin Rothe für die Kirchengemeinde eröffnete der Gemischte Chor, unter Leitung von Christa Keßler, mit "Groß ist der Herr" das gut besuchte Konzert. Mit den A-cappella-Chören "Herr, verleih von deiner Stärke", dem russischen Kirchengesang "Gib uns Herr, den Frieden" und "Gib uns Frieden jeden Tag", geschrieben von Walter Führer und dem Frauenchor zum 100-jährigen Bestehen 1976 gewidmet, setzte der Gemischte Chor das Programm fort. Die nächsten beiden Stücke wurden am Piano und mit Querflöte begleitet von Ildiko Solomaier und Sandra Geißelhart. Die Stücke gehören zur zeitgenössischen geistlichen Chorliteratur und trugen die Titel "Herr aller Zeiten" und "Herr, gib uns Frieden" und wurden gekonnt vorgetragen.

Anzeige

Mit "Alta trinita beata", einem Stück aus dem 15. Jahrhundert, begann das Schlierbacher Chörle unter Leitung von Evi Hilt seinen Programmteil, gefolgt von Mozarts "Ave verum" und dem Choral "Der Tag, mein Gott, ist nun vergangen". Die Spirituals "Nobody knows the trouble I've seen" und "Free at last" sowie das Abschlusslied "Der Mond ist aufgegangen" wurden gefühlvoll vorgetragen und ernteten viel Applaus.

Nun war der Gastchor "anima musica" aus Neidlingen unter der Leitung von Christian Vogt, der auch den Gau-Frauenchor des Karl-Pfaff-Gaues dirigiert, an der Reihe. Mit "Herr, unser Gott, wie groß bis du!", "Gelobt sei der da kommt", "Die Nonne" und "Ave Maria" eröffneten die Stimmen der rund 30 jungen Frauen ihren Part. Mit dem melancholischen "Über meiner Heimat Frühling" aus Russland und "Hörst du den Vogelsang" und dem badischen Volkslied "Da unten im Tale" brachten die Sängerinnen gefühlvolle Chöre zu Gehör. Ein schwedisches Volkslied und das Spiritual "This little light" und ein Chorsatz aus Ungarn mit dem Namen "Szellö zug" beschlossen den Vortrag von "anima musica".

Nach begeistertem Applaus und einer Zugabe in From des Chorals "Hebe deine Augen auf", ernteten die Aktiven ebenfalls wieder viel Beifall. Nach dem gemeinsamen Lied "Kein schöner Land in dieser Zeit" bedankte sich der Vorsitzende Adolf Stutz bei den Zuhörern und allen Musikern.

pm