Lokales

Kraftakt in Mutlangen

Einen erfolgreichen Spieltag hatten die beiden Dettinger Bezirksligamannschaften: Die Damen gewannen souverän mit 3:0 bei der TSG Hofherrnweiler, die Herren siegten mühsam mit 3:2 in Mutlangen und sicherten sich mit diesem Kraftakt den Relegationsplatz.

HOFHERRNWEILER/MUTLANGEN Keine Stunde brauchten die Dettinger Damen, um sich gegen die junge Mannschaft aus Hofherrnweiler durchzusetzen. Beim 25:14, 27:25 und 25:15 hatte die TSG keine Chance, sich ins Spiel einzubringen. Mit diesem Sieg ist den Dettingerinnen der dritte Tabellenplatz nicht mehr zu nehmen, und man kann befreit am letzten Heimspieltag gegen den Tabellenersten Schwäbisch Gmünd und Salach aufspielen.

Anzeige

Nach einer Bilanz von 4:1 Siegen gingen die TTV-Herren sehr zuversichtlich in die Partie in Mutlangen. Nach beeindruckenden Punkten zu Beginn folgten mehrere Fehlentscheidungen der Schiedsrichter, die die Dettinger benachteiligten. In der Aufregung erhielt Wolfgang Babinger seine zweite gelbe Karte der Saison.

Der TTV fand nicht mehr in den Satz zurück. Viele unnötige Fehler bei schon sicher geglaubten Punkten führten zum 15:25-Satzverlust. Bemüht, die Konzentration wieder zu finden, kämpfte sich der TTV langsam ins Spiel zurück. Die Sätze zwei und drei waren an Spannung nicht zu überbieten. Mit den stärkeren Nerven setzten sich die entschlossenen Dettinger knapp durch und entschieden beide Durchgänge mit 25:23 für sich.

Im vierten Satz verspielte der TTV eine 12:6-Führung und die Chance auf einen klaren Sieg. Stattdessen baute Dettingen die Mutlanger wieder auf und ließ sie auf 16:23 davonziehen. Mutlangen rettete sich mit 25:22 in den Tie-Break. Der fünfte Durchgang brachte den nächsten Krimi. TTV-Auswechselspieler Sven Blankenhorn verstärkte nun die Mannschaft entscheidend. Mutlangens Führung von 9:7 drehte der TTV zum 11:9 um und behielt schließlich die Oberhand: Andreas Frank setzte beim erneuten Gleichstand von 12:12 den vorentscheidenden Block und der TTV gewann den Satz 15:12.

aw