Lokales

Kreis muss entscheiden

Der Gemeinsame Ausschuss der Verwaltungsgemeinschaft Weilheim befasste sich in seiner ersten Sitzung in der neuen Zusammensetzung auch mit den Radwegplanungen im Verwaltungsraum.

RUDOLF STÄBLER

Anzeige

NEIDLINGEN Weilheims Bürgermeister Bauer berichtete dem Gremium im Neidlinger Rathaus über verschiedene Projekte der überörtlichen Radwegeplanung im Verwaltungsraum Weilheim.

So gibt es nach vorliegenden Plänen für die Schaffung einer zusätzlichen Radwegverbindung insbesondere zur Nutzung durch Schüler von Bissingen nach Weilheim zwei Alternativen. Hierzu muss allerdings noch der Gemeinderat Bissingen beraten und erst dann wird der Landkreis eine endgültige Entscheidung treffen. Eine "Lösung" führt direkt vom nördlichen Siedlungsbereich von Bissingen über die Felder zur Kreisstraße Weilheim Nabern und auf den dortigen Parallelweg. Die zweite Variante sieht eine Kreuzung der Kreisstraße 1250 in Richtung Dachsbühl und von dort auf dem vorhandenen Wegenetz zum Sportgelände Oberer Wasen.

Ferner wurde in der Sitzung die schon lange bestehende Forderung an den Landkreis für eine Geh- und Radwegverbindung zwischen Holzmaden und Ohmden behandelt. Aus Kostengründen wurde vom Kreis eine alternative Wegführung ins Gespräch gebracht. Die Gemeinden Holzmaden und Ohmden bekräftigten aber nochmals, an der ursprünglichen Planung der Führung des Radweges parallel zur Kreisstraße vorbei am Sportgelände Bergwald festhalten zu wollen.

Entsprechend dem Radwegekonzept der Stadt Weilheim hat Bürgermeister Hermann Bauer beim Land die Anlegung eines Radweges von Hepsisau entlang der Landesstraße 1212 zur Landesstraße Weilheim Neidlingen beantragt. Diese Verbindung ist besonders für Schüler gedacht, die die Schulen in Weilheim besuchen. Das Land hat einen Vorentwurf erarbeitet. Dieser sieht auch eine Aufweitung am Verknüpfungspunkt der beiden Landesstraßen vor mit einer Linksabbiegespur von Neidlingen in Richtung Hepsisau und den Einbau eines Verkehrsteilers als Querungshilfe für Radfahrer und Fußgänger.