Lokales

Kreisjugendfeuerwehrtag in Owen – Hauptversammlung und Kreispokalwettbewerb

Kreisjugendfeuerwehrtag in Owen – Hauptversammlung und Kreispokalwettbewerb

Am Freitag und Samstag fand der 19. Kreisjugendfeuerwehrtag in Owen statt. Er begann am Freitagabend mit der Hauptversammlung der Kreisjugendfeuerwehr Esslingen.

Anzeige

alexander gölz

Owen. Vor mehr als 130 Teilnehmern eröffnete Kreisjugendfeuerwehrwart Uwe Steck am Freitagabend im Herzog-Konrad-Saal in Owen die 19. Hauptversammlung der Kreisjugendfeuerwehr Esslingen. In ihren Grußworten verdeutlichten Owens Bürgermeisterin Verena Grötzinger, Kommandant Markus Taxis und Kreisbrandmeister Bernhard Dittrich, wie wichtig Jugendarbeit ist. „Ohne Nachwuchs kann ein ausreichender Schutz der Bevölkerung nicht gesichert werden“, so Kreisjugendfeuerwehrwart Uwe Steck. Im Berichtsjahr hatten 998 Jugendliche in 44 Städten und Gemeinden im Landkreis ihren Dienst in einer Jugendfeuerwehr verrichtet. Dies bedeute einen Zuwachs von 30 Mitgliedern im Vergleich zum Vorjahr. Diese Entwicklung spreche gegen den Landestrend, wonach die Mitgliederzahlen zurück gingen.

Im Verlauf der Versammlung wurde der gesamte Ausschuss einstimmig entlastet. Bei den anstehenden Wahlen wurden die Positionen durch folgende Personen besetzt: Daniela Lohrmann (Stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwartin), Jochen Wezel (Kassier), Markus Taxis (Schriftführer), Lucy Bender (Öffentlichkeitsarbeit) und Erwin Schweizer (Kassenprüfer).

Miriam Kälber (Jugendfeuerwehr Neckartenzlingen) und Vanessa Vetter (Jugendfeuerwehr Nürtingen) wurden von Kreisjugendfeuerwehrwart Uwe Steck offiziell als Kreisjugendsprecherinnen eingesetzt. Beide wurden von den Jugendsprechern des Landkreises gewählt. Matthias Krebs (Jugendfeuerwehr Jesingen) wurde nach fast zweijähriger kommissarischer Begleitung des Kreisjugendsprecheramtes offiziell verabschiedet. Am Ende der Versammlung wurden Corinna und Martin Amler verabschiedet. Beide stellten sich nicht mehr zur Wiederwahl und schieden nach 15-jähriger Tätigkeit auf Kreisebene aus der Kreisjugendfeuerwehr aus.

Am Samstag fand dann ein Pokalwettbewerb vor der Teckhalle in Owen statt. Bei sommerlichen Temperaturen traten in zwei Altersklassen – 10-14 und 15-18 Jahre – insgesamt 223 Teilnehmer aus 25 Jugendfeuerwehren des Landkreises Esslingen an. In der jüngeren Altersklasse waren es 32 Mannschaften mit jeweils vier Jugendlichen in einer Mannschaft. Es mussten sieben Stationen durchlaufen werden, in denen es um Geschicklichkeit, feuerwehrtechnisches Verständnis und Allgemeinwissen ging. Die Zeitmessung und Bewertung der einzelnen Wettkämpfe wurde durch erfahrene Schiedsrichter des Kreises übernommen. So mussten die jungen Floriansjünger verschiedene Feuerwehrarmaturen, so viele wie möglich richtig und in kurzer Zeit montieren. Um auch etwas für den Kopf zu tun, lagen an einer anderen Station zwölf Nationalflaggen bereit, aus denen die Jugendlichen sechs nach Vorgabe erkennen mussten. Den Schluss bildeten ein Hindernislauf, eine Knotenstation und ein Nagel-Spiel.

Den 15- bis 18-Jährigen wurde etwas mehr körperliche Kraft und technisches Geschick abverlangt. Ein Team bestand aus fünf Jugendlichen. Um den Druck von den Teilnehmern zu nehmen, begann es hier ohne Zeitnahme beim Torwandschießen. An einer Knotenstation mussten sie in möglichst kurzer Zeit drei Feuerwehrknoten binden. An einer weiteren Station wurde die Montage eines Saugschlauchringes geprobt, welcher zur Entnahme von Wasser aus einem Bach oder See benötigt wird.

„Alle Spiele sind so konzipiert, dass der Teamgeist gefördert wird. Der Zusammenhalt untereinander soll gestärkt werden. Das zählt auch später bei einem Einsatz, wenn man zum Beispiel mit anderen Wehren zusammenarbeitet“, wusste Kreisjugendfeuerwehrwart Uwe Steck. Natürlich sollte auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Der schwierigste Teil des Wettkampfes war ein Niederseilgarten, hier wurde die Balance der „Jungfeuerwehrler“ auf die Probe gestellt. Sie mussten über einen gespannten Schlauch balancieren.

Bei der Siegerehrung standen folgende Teams auf dem Treppchen: In der Altersklasse bis 14 Jahre belegte Lindorf 2 (2232 Punkte) den ersten Platz, gefolgt von Plochingen 1 (2216 Punkte) und Aichwald 1 (2207 Punkte). Bei den älteren Jugendlichen ging der Wanderpokal für den Sieg nach Jesingen (2696 Punkte). Den zweiten Platz belegte die Jugendfeuerwehr Plochingen (2648 Punkte) und Platz drei ging an Hochdorf (2634 Punkte).