Lokales

Kriegsende in Owen: Zeitzeugen berichten

OWEN Sechzig Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs will der Alt-Owen-Förderkreis am Freitag, 1. Juli, daran erinnern, wie die Menschen in Owen diese Zeit erlebt haben. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus.

Anzeige

Verschiedene Zeitzeugen berichten von ihren Erlebnissen während des Kriegs und am Kriegsende: Paul Rapp erzählt von seiner Jugendzeit im Owener Pfarrhaus. Helmut und Inge Carrle schildern die Geschichte von Andre Titeca, einem französischen Kriegsgefangenen in Owen, dem die Flucht gelang. Fritz Nuffer und Peter Ebinger bieten mit Hilfe von Dias einen Überblick über die Zerstörungen in Owen nach den Bombenangriffen im April 1945. Albrecht Raichle, Hermann Raichle und Maria Wunderlich schließlich berichten über ihre persönlichen Erlebnisse vom Kriegsende.

Musikalisch umrahmt wird diese Veranstaltung durch das Instrumentalensemble Owen (Gerald Quapil und Christine Reichow, Violine, sowie Beate Göhring, Klavier). Am Schluss besteht die Gelegenheit für Fragen und für eigene Berichte aus dem Publikum.

pm