Lokales

Krönung der langjährigen Freundschaft

Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde mit dem französischen Modane in Ohmden – Festzug mit Kinderfest

Die Gemeinde Ohmden ist im vergangenen Jahr mit der französischen Stadt Modane eine offizielle Partnerschaft eingegangen. Am Samstag erfolgte nunmehr die feierliche Unterzeichnung der Urkunde auf deutschem Boden. Mit einem bunten Programm, dessen Höhepunkt der Festumzug mit Kinderfest war, haben die Ohmdener und ihre Gäste den freudigen Anlass gebührend gefeiert. Bürgermeister Manfred Merkle stellte treffend und sichtlich erfreut fest: „Heute ist ein besonderer Tag“.

Anzeige

RAINER STEPHAN

Ohmden. Das Städtchen Modane liegt im Departement Savoie in der Region Rhône-Alpes, unmittelbar an der italienischen Grenze und hat knapp 4 000 Einwohner. Die Entfernung dorthin beträgt 726 Kilometer. Bereits seit 1974 besteht eine freundschaftliche Verbindung zwischen dem TSV Ohmden und der US Modane, die seinerzeit von den Vereinsvorderen Franz E. Mayer und Joseph Azzolini initiiert wurde. Die Beziehung hat sich nunmehr auf die gesamte Bevölkerung ausgeweitet und mündete in einer offiziellen Partnerschaft.

Ein bunter Festzug zog am Samstagnachmittag unter dem Motto „Wir bauen eine Brücke“ durch den Ort. Liebevoll gekleidete Kinder und aufwendig gestaltete Festwagen nahmen die Themen Frankreich, Modane und Ohmden auf. Das „Defilee“ endete auf dem Festplatz hinter der Gemeindehalle, wo sogleich der Musikverein Ohmden mit einem Potpourri internationaler Melodien für das passende Ambiente in musikalischer Hinsicht sorgte.

Hans Herzinger, Vorsitzender des Ohmdener Partnerschaftskomitees, begrüßte die zahlreichen Gäste und hob hervor, dass das Kinderfest gezielt als Forum für die Unterzeichnung des Vertrags ausgewählt worden sei. „Wir wollten ein Zeichen setzen, dass diese Freundschaft auch von der jungen Generation getragen wird“, so Herzinger über die Intention von Gemeinderat und Partnerschaftskomitee. Mit dem Lied „Bonjour, bonjour“ eröffnete der Schulchor den Reigen der Vorführungen, dem sogleich die Kindergartenkinder tänzerisch mit „Sur le pont d’Avignon“ folgten. Die Viertklässler präsentierten sich als „Wandergruppe“, und unter einem extra gebastelten Eiffelturm bot der Kindergarten noch zwei gut eingeübte Tänzchen dar.

Das Lied „Wir wollen eine Brücke bauen von Mensch zu Mensch“ war der Vertragszeremonie vorgeschaltet, ehe Bürgermeister Manfred Merkle und sein französischer Amtskollege Jean-Claude Raffin durchs Spalier der

Kinder zur feierlichen Unterzeichnung schritten. Der Ohmdener Schultes freute sich über die Einbindung der Kinder und reflektierte in seiner Ansprache die deutsch-französische Geschichte, den Abbau von Berührungsängsten, die freien Grenzen über den Rhein und dass Freundschaften aufgebaut worden seien. „Es ist unsere Aufgabe, dass dies so bleibt“, lautete Merkles Credo zu Sinn und Zweck der Partnerschaft.

Modanes „Maire“ Jean-Claude Raffin hatte zu Beginn seiner Rede ein großes Kompliment für die Gastgeber parat: „Ich gratuliere Ihrer Gemeinde zu ihrer Schönheit“. Und obwohl er erst einen Tag da sei, würde er das Wort Freundschaft schon viel besser verstehen, so Raffin. Weiter hob er darauf ab, dass Freundschaft, Austausch und guter Wille die notwendigen Grundlagen für eine erfolgreiche Partnerschaft seien. Raffin prognostizierte, dass die Verbindung zwischen Ohmden und Modane die Basis für Europa stärke und die neu gebaute Brücke beide Gemeinden auf lange Jahre verbinden werde.

Der Text der Partnerschaftsurkunde wurde sodann von drei jungen Deutschen mit dem französischen Text und von drei französischen Jugendlichen mit dem deutschen Text verlesen. Unter dem Applaus der An-

wesenden unterzeichneten die Bürgermeisterkollegen Manfred Merkle und Jean-Claude Raffin die Urkunde, ehe der Musikverein mit dem Spielen beider Nationalhymnen die feierliche Handlung beendete.