Lokales

Krötenschleim und HexenblutInfo

Die Kirchheimer Kloster-Deifel eröffneten gestern mit ihrer Narrentaufe die Fasnets-Saison

Mit Häsabstauben und Narrentaufe läuteten die Kirchheimer Kloster-Deifel gestern auf dem Marktplatz lautstark die „fünfte Jahreszeit“ ein.

Play Video

Die Neulinge mussten bei der Narrentaufe so einiges über sich ergehen lassen: Unter anderem wurden sie mit Blumenerde überschütt
Die Neulinge mussten bei der Narrentaufe so einiges über sich ergehen lassen: Unter anderem wurden sie mit Blumenerde überschüttet.Fotos: Jörg Bächle

Kirchheim. Neben einer stattlichen Besucherschar konnte Zunftmeister Holger Böhm bei der inzwischen 13. Narrentaufe auf dem Kirchheimer Marktplatz gestern gleich sechs Täuflinge begrüßen. Nach einem Probejahr werden die Narrenanwärter mit der Taufe als vollwertiges Mitglied in die Zunft aufgenommen, gleichzeitig eröffnen die Kloster-Deifel mit der Veranstaltung traditionell die Fasnets-Saison in Kirchheim.

Anzeige

Für die lautstarke Begleitmusik zur Tauf-Zermonie sorgten heuer die Nausstragger Guggamusik aus Wäschenbeuren. Sie heizten dem Publikum kräftig ein, bevor die sechs närrischen Novizen von der Kloster-Deifelschar auf die Bühne getrieben wurden, wo sie schon vom Zunftmeister und seinen mit Ganzkörperanzügen und Mundschutz ausgestatteten Gehilfen erwartet wurden.

Auch in diesem Jahr mussten die Neulinge wieder einiges über sich ergehen lassen, bevor sie endlich das lang ersehnte Kloster-Deifel-Häs überstreifen durften: Nachdem sie kräftig mit Körperlotion, „Krötenschleim“ und „Hexenblut“ eingeschmiert worden waren, wurden die vier Damen und die beiden Herren mit Federn, Asche und Blumenerde überschüttet. Zum guten Abschluss servierte der Chefkoch der Kloster-Deifel den Neulingen noch einen teuflischen Eintopf. Tapfer absolvierten die schon reichlich malträtierten „Jung-Deifel“ auch diese Prüfung und kosteten mit Todesverachtung den „leckeren Brei“. Heruntergespült wurde das Ganze mit einem kräftigen Schluck Zwiebelsaft, und zum Nachtisch wurden mit Schokolade überzogene Käse- und Heringshäppchen kredenzt. Dann endlich durften sich die sechs Täuflinge frisch machen und in ihr neues Deifel-Häs schlüpfen.

 

Weitere Fotos von der Narrentaufe sind im Internet in einer Bildergalerie unter www.teckbote. de zu finden.