Lokales

Kulinarisches beim Diavortrag

"Faszination Pompeji" war der Januarvortrag von 55plus in Dettingen überschrieben. Ingrid Stehle nahm die interessierten Besucher mit zu einem Spaziergang mit Dias durch die beeindruckende Ausgrabungsstätte.

DETTINGEN Zufällige Funde von antiken Skulpturen und Dekorationen in der Mitte des 18. Jahrhunderts führten zur Entdeckung der 63 nach Christus von einem Erdbeben heimgesuchten und 79 nach Christus bei einem Vesuvausbruch unter vulkanischer Asche begrabenen Städten Pompeji, Herculaneum und Stabiae am Golf von Neapel. Pompeji bietet heute seinen Besuchern eine einmalige Situation: eine komplette antike Stadt sozusagen erstarrt im Moment der Verschüttung. Bilder von Theater, Thermen, Wohnhäusern hatte Ingrid Stehle eingefangen, und die Zuschauer staunten über die herrlichen Wandmalereien der Antike. Mit Impressionen aus Neapel schloss der Diavortrag.

Anzeige

14 Jungen und Mädchen der Klassen 7 der Raunerschule Kirchheim versetzten mit ihrem generationsübergreifenden Projekt die Besucher ins Staunen. Mit ihren Lehrerinnen Gerlinde Aichinger und Hannelore Behringer hatten sie kurzer Hand ihre Schulküche mit der Küche des Gemeindehauses im Pfarrgarten getauscht. Am Ende ihres Unterrichts präsentierten die Schülerinnen und Schüler ein italienisches Büfett mit Pizza, Spaghettisalat, Pizza-Brötchen, Tomaten-Mozzarella-Brötchen, Tiramisu und anderen Köstlichkeiten. Großes Lob erhielten die Schülerinnen und Schüler von ihren Lehrerinnen, die das Projekt engagiert begleiteten. Die Anwesenden quittierten das Engagement der Schüler mit ihren beiden Lehrerinnen mit großem Beifall und einem Zuschuss für die Klassenkasse.

bw