Lokales

Kultiges Einkaufserlebnis

Partystimmung und Gedränge in der Fußgängerzone beim Kirchheimer Mitternachts-Shopping

Kirchheim ist Kult. Das bewies einmal mehr das vierte Mitternachts-Shopping in der Teckstadt. Offene Geschäfte, Partystimmung und südländisches Flair in den stimmungsvoll beleuchteten Quartieren der historischen Innenstadt sorgten gestern Abend dafür, dass der Bär steppte. Live-Bands, eine beeindruckende Feuershow, trendige Mode und viele Aktionen der Einzelhändler und Gastronomen sorgten für entsprechende Feier- und Kauflaune. So setzte das Feuerwerk um Mitternacht zwar einen Höhe-, aber keinen Schlusspunkt.

Anzeige

richard umstadt

Kirchheim. Einmal mehr fühlten sich Jung und Alt an diesem lauen Spätsommerabend angezogen von der jährlich einmaligen Gelegenheit, in der Teckstadt bis weit in die Nacht hinein zwanglos shoppen zu können. „Mein Mann hat sonst nie Zeit, heute Abend ist er dabei“, schwärmte eine junge Frau von der Möglichkeit, endlich mit ihrem Angetrauten in den Kirchheimer Einzelhandelsgeschäften bummeln gehen zu können, und machte den Veranstaltern ein Kompliment: „Kirchheim verkauft sich echt gut.“

Nun, die Stadt verkauft sich nicht nur gut, laut Aussagen verschiedener Einzelhändler wurde auch gut verkauft. Freilich sah nicht jeder Geschäftsmann den Aufwand gerechtfertigt: „Die Leute schauen schon aufs Geld und sparen.“ Einig waren sich aber alle über die entspannte Atmosphäre und die gelöste Stimmung. Dafür sorgten vor allem die Gruppe Pila Accendi mit ihrer fantastischen Feuershow zur Trommel, die Live-Bands, Models, die bei Outdoor- und Indoor-Modeschauen bekannter Modehäuser Lust auf die aktuelle Herbst- und Winterkollektion machten, heiße Flamenco-Rhythmen, „101 Köstlichkeiten“ im Glas, eine Fakirshow mit Stelzenlauf, Pantomime, Autorennen auf der Carrerabahn und vieles mehr.

Und wer des Shoppens und der Aktionen müde war, traf sich mit Freunden an einer der vielen mobilen Bars und in den Kneipen der Innenstadt oder ließ sich gar zu einer nächtlichen Stadtführung überreden. Während zwischen Martinskirche und Kornhaus die Girls von „Sex and the City“ auf der Großleinwand des Sommernachtskinos gemeinsam Manhattans Amüsiermeilen unsicher machten, zogen die Kirchheimer Mädels auf der zur Flaniermeile umfunktionierten Fußgängerzone und der unteren Max-Eyth-Straße von Stand zu Stand, um ihren Hunger und Durst zu stillen. Freilich war mitunter südländische Gelassenheit gefragt, doch spätestens bei der mitternächtlichen Pasta-Party wurde ein jeder satt.

So war es weiter nicht verwunderlich, dass viele Besucher des Mitternachts-Shoppings auch nach dem abschließenden glanzvollen Feuerwerk über dem Teckcenter noch nicht sogleich nach Hause aufbrechen wollten . . .