Lokales

Kurstädter lassen beim 6:2 nichts anbrennen

KIRCHHEIM Das Auftaktspiel der Schach-Bezirksliga gegen Urach wurde von den Naberner Schachfreunden beim 2:6 hoch verloren. Ohne die verhinderten Spieler Falow und Tran gab es gegen die Kurstädter erneut keinen Sieg.

Anzeige

Als positiv zu werten war der nahtlose Einstand von Jugendspieler Georg Braun gegen Stefan Molnar an Brett 5, wo der Naberner nach langen langen Phasen der besseren Stellung ein hoch verdientes Remis erzielte. Auch Ersatzspieler Karl Heinz Ilzhöfer (8) konnte gegen Ostertag voll überzeugen und steuerte den einzigen ganzen Punkt für Nabern bei. Im Gegensatz dazu war an den vorderen Brettern nichts zu holen, obwohl es in der Halbzeit optisch noch vielversprechender ausgesehen hatte. Aber Martin Vogel (1) in aussichtsreicher Stellung spielte ungenau gegen Kracke, Günter Keller (2) verlor gegen Frey ebenso wie Karl Moll gegen Gnirk nach Unachtsamkeiten. Ungewohnt war die Zeitnot von Jan Jäger (6). Die bessere Stellung, bei noch dazu einem Mehrbauern, reichte ihm nicht, das Spiel gegen Berk für sich zu entscheiden. Dietmar Schulz (7) musste sich mit seinem schon früh gewonnenen Mehrbauern mit einem Remis gegen Weber zufriedengeben.

Mit der längsten Partie von fast sechs Stunden versuchte Alfred Keller (4) gegen Randelhoff alles, um noch eine kleine Ergebniskosmetik zu erreichen. Aber vergeblich, es war auch nicht sein Tag.

kj