Lokales

Kurzfilme im Zeichen der WM

Alles fiebert der Fußballweltmeisterschaft entgegen. Da mag sich der Kreisjugendring nicht ausnehmen. Er fordert die Kreativität von Kindern und Jugendlichen heraus, ruft gemeinsam mit dem Amt für Schule und Bildung im Landkreis Esslingen zu dem Kurzfilmwettbewerb "Filmkick" auf.

CHRISTA ANSEL

Anzeige

WENDLINGEN Medienprojekte führt der Kreisjugendring Esslingen seit vielen Jahren durch. Da wurde viel Know-how angesammelt, das jetzt auch im jüngsten Projekt zur Fußballweltmeisterschaft genutzt werden soll, berichtete gestern die stellvertretende Geschäftsführerin Elisabeth Yupanqui Werner. Ausgeschrieben wird der Filmwettbewerb im Rahmen der Fußball-Weltmeisterschaft für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen zehn und 19 Jahren. Aufgegriffen werden soll das Motto dieser WM, "Zu Gast bei Freunden". Auseinandersetzen sollen sich die jungen Leute in einem Kurzfilm deshalb auch nicht mit dem Spiel auf dem Rasen selbst, sondern mit all den vielen Begegnungen am Rande, mit dem Herkunftsland oder den Lebensbedingungen der Spieler aus 32 Nationen.

Unter den Gruppen, die sich an diesem Kurzfilmprojekt des Kreisjugendrings (KJR) beteiligen möchten, werden die 32 Länder verlost. Den Initiatoren geht es weniger um Perfektion, als um Originalität und Kreativität, um das soziale Miteinander. Fünf Minuten lang soll der Kurzfilm sein, der am Ende dieser kreativen und planerisch anspruchsvollen Aufgabe stehen soll. Am Ende, sind sich Elisabeth Yupanqui Werner und Alexa von Schwichow sicher, führt die Mitarbeit in diesem Projekt zu einer Steigerung der Kompetenzen nicht nur der beteiligten jungen Menschen, sondern auch auf Seite derer, die die Gruppen begleiten. Dazu gehören beispielsweise Lehrer oder Mitarbeiter aus der Jugendarbeit. Der Film bietet nicht nur die Chance, sich mit einer anderen Nation auseinanderzusetzen, sondern auch die Gelegenheit, Teamarbeit zu intensivieren.

Für Schulrat Uwe Maurer vom Amt für Schule und Bildung im Landkreis Esslingen birgt diese Kooperation zwischen Jugendarbeit und Schulen die Möglichkeit, die Selbstständigkeit und Motivation der jungen Menschen zu fördern. Der Umgang mit dem Medium Video übe auf die Jugendlichen große Faszination aus. Das wolle man mit dem Kurzfilmprojekt nutzen. Das Projekt biete die Chance für selbstständiges Arbeiten, wie es heute im projektorientierten Unterricht gefordert werde. Ganz wichtig ist ihm dabei, vorhandene Netzwerke bei der Recherche und Umsetzung des Projektes zu nutzen. Für die Schulen ist "Filmkick" auch ein Weg, sich zu öffnen für Partner aus dem Gemeinwesen, die gleichfalls Wissen vermitteln könnten.

Ansprechen will der KJR mit seinem Filmprojekt Jugendliche im Alter zwischen 10 und 19 Jahren. Teilnehmen können Kleingruppen oder ganze Schulklassen. Mädchen und Jungen können zusammen oder getrennt in den Alterskategorien 10 bis 14 oder 15 bis 19 Jahre Filmteams bilden. Am Ende winken Geldpreise für beide Alterskategorien und Sonderpreise für Filme, die ausschließlich von Mädchen oder von Jungen gedreht werden.

Bis 22. Februar müssen sich alle Teams anmelden. Einsendeschluss für die Filme ist am 1. Mai. Eine Jury aus Vertretern von SWR, Traumpalast Esslingen, Württembergische Landesbühne, Amt für Schule und Bildung, Landratsamt, Jugendstiftung Baden-Württemberg, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg und KJR wird die Filmstreifen bewerten. Geplant ist nicht nur eine große Preisverleihung. Alle Kurzfilme sollen im Juni und Juli öffentlich gezeigt werden. Der Kreisjugendring verhandelt bereits mit der Stadt Esslingen. Möglicherweise können die Filme bei den von der Stadt Esslingen geplanten Events zur Fußballweltmeisterschaft gezeigt werden. Andere Gemeinden, die ebenfalls Interesse haben, die Filme zu zeigen, können sich beim KJR melden. Der stellt bei Bedarf gemeinsam mit dem Kreismedienzentrum des Landkreises Videokameras und Schnittgeräte bereit.

Damit die Kooperation von Jugendarbeit und Schule klappt, bietet der KJR für Lehrer, Eltern und Mitarbeiter in der Jugendarbeit ein Weiterbildungsseminar zum Thema Videoproduktion an. In diesem Seminar sollen Grundkenntnisse einer Videoproduktion genauso vermittelt werden wie der Umgang mit Ton, Licht und Kamera. Geplant ist eine Einführung in filmsprachliches Handwerkszeug, digitales Schneiden oder die unterschiedlichen Film-Genres wie Dokumentarfilm, Reportage oder Zeichentrickfilm. Das Seminar findet vom 10. bis 12. März im Seminarraum des KJR in der Bahnhofstraße in Wendlingen statt.

Die ersten Schulklassen haben ihr Interesse am Projekt bereits bekundet. Für Rückfragen stehen Elisabeth Yupanqui Werner und Alexa von Schwichow zur Verfügung, Telefon0 70 24/46 60 23 oder 0 70 24/26 60 14, e-mail: filmkick@kjr-esslingen.de.