Lokales

Kurzfristige Sperrung wegen Kreisel

Verwundert rieben sich Autofahrer, die gestern von der Ulrichskirche zum "Schwarzen Adler" oder in der Gegenrichtung fahren wollten, ihre Augen: Am ersten Schultag nach den Pfingstferien war dieser Teilbereich der Schlierbacher Straße wegen Bauarbeiten gesperrt. Voraussichtlich bis Montag, 19. Juni, bleibt die Verbindung zwischen Alleenstraße und Schlierbacher Straße unterbrochen.

ANDREAS VOLZKIRCHHEIM Die aktuelle Straßenbaumaßnahme am "Schwarzen Adler" dient der Verkehrsanbindung der neuen Tiefgarage am Schweinemarkt. Der Kirchheimer Gemeinderat hatte Mitte März beschlossen, den Verkehr an der künftigen Kreuzung Alleenstraße / Schlierbacher Straße / Tiefgarage während einer einjährigen Probephase per Minikreisel zu regeln. Der von Verwaltung und Gutachtern favorisierten Ampellösung hatte das Ratsgremium eine klare Absage erteilt.

Anzeige

In dieser Woche sollen nun die notwendigen Bauarbeiten für den Kreisverkehr und für die Verkehrsanbindung der Tiefgarage erledigt werden. Martin Zimmert, der Leiter des städtischen Geschäftskreises Hoch- und Tiefbau, nannte gestern auf telefonische Anfrage die Erneuerung des Deckbelags und Markierungsarbeiten als die wichtigsten Aufgaben, um den Minikreisel termingerecht vor dem ersten Juli-Wochenende fertig stellen zu können: "Mit der Eröffnung der Tiefgarage, vielleicht auch schon ein bisschen vorher, geht der Minikreisel in Betrieb."

Eine Pflasterung soll der neue Kreisel übrigens nicht erhalten. Für die Probephase genügen Martin Zimmert zufolge einfachste Mittel: ein markierter Kreis auf dem Asphalt. Das Kreiselinnere muss ohnehin überfahrbar sein, weil Busse oder Lastwagen sonst nicht in die Schlierbacher Straße oder aus ihr heraus in die Alleenstraße abbiegen könnten. Sollte sich der Minikreisel in der Probezeit tatsächlich als wenig alltagstauglich erweisen, ließe sich eine Ampelkreuzung an gleicher Stelle nach Ablauf eines Jahres wesentlich schneller und einfacher verwirklichen als bei einer aufwändigen Pflasterung des Kreisels.

Die Folgen einer geänderten Verkehrsführung an diesem neuralgischen Punkt in der Innenstadt lassen sich seit gestern bereits beobachten: Durch die fehlende Möglichkeit zum Linksabbiegen von der Alleenstraße in die Schlierbacher Straße verlängert sich der Rückstau vom Amtsgericht her. Außerdem suchen die Autofahrer, die jetzt den Alleenring im gesamten Bereich zwischen Amtsgericht und Finanzamt nicht mehr entgegen dem Uhrzeigersinn befahren können, neue Wege. Diese Wege führen entweder am Schloss vorbei über die Alleenstraße oder durch Wohngebiete wie Klosterviertel und Herdfeld. Der Minikreisel wiederum soll dazu beitragen, dass der Verkehr an der Ein- und Ausfahrt der Tiefgarage Schweinemarkt möglichst reibungslos in alle Richtungen fließen kann. Dadurch würde es dann auch keinen Anlass mehr geben, entsprechende Schleichwege zu benutzen.

Aufgrund der Baumaßnahme fahren Linienbusse bis Montag, 19. Juni, 7 Uhr, die Haltestelle Ziegelwasen nicht mehr an. Ersatzhaltestellen seien an der Kreissparkasse beziehungsweise an der Martinskirche, so ist es am Ziegelwasen zu lesen. Bis dann sollen die Straßenbauarbeiten am "Schwarzen Adler" abgeschlossen und die Schlierbacher Straße wieder auf voller Länge befahrbar sein. Nach den Informationen, die dem Teckboten vorliegen, müsste die Alleenstraße entlang des Schweinemarkts trotz der Baumaßnahmen die ganze Woche über einspurig zu benutzen sein.