Lokales

Lado Fumic auf Rang 27beim Weltcup-Finale

SCHLADMING Lado Fumic hat beim Weltcup-Finale in Schladming Rang 27 belegt, Bruder Manuel war erkältungsbedingt nicht am Start. "Ich wollte heute in die Top Ten fahren", sagte Lado Fumic nach dem letzten Weltcup-Rennen der Saison. Doch in der zweiten von neun Runden hatte der Kirchheimer etwa an 20. Position einen Hinterrad-Defekt, der ihn bis zur Wechselzone zum Laufen zwang. Etwa an Rang 60 ging er wieder ins Rennen, als 54. passierte er zum zweiten Mal die Zeitmessung. "Da habe ich natürlich Zeit und Kraft verloren", ärgerte er sich. Über Platz 41, 34, 33, 31 kämpfte er sich wieder in die Top 30. In der sechsten Runde stürzte Fumic und verlor erneut an Boden. Dennoch machte er auf den letzten beiden 4,8-Kilometer-Schleifen noch Plätze gut und kam schließlich mit einer Differenz von 6,34 Minuten auf den Sieger Christoph Sauser (Schweiz) ins Ziel. "Nächsten Sonntag beim Bundesliga-Rennen in Bad Salzdetfurth will ich noch einmal angreifen", kündigte der 30-Jährige an.

Anzeige

In der Weltcup-Gesamtwertung hatte Julien Absalon (Frankreich) bereits vor dem Rennen den Sieg verbucht. Lado Fumic wird als zweitbester Deutscher auf Rang 20 geführt. Bester Deutscher beim Weltcup-Finale war überraschend Stefan Sahm. Der frühere Bissinger fuhr als 16. das zweitbeste Resultat seiner Karriere, nachdem er eine bisher eher enttäuschende Saison erlebt hatte.

Bei den Damen siegte Marie-Hélène Premont (Kanada) vor Gunn-Rita Dahle (Norwegen) und Irina Kalentieva. Beste Deutsche war Sabine Spitz (Murg-Niederhof) auf Rang sieben. Sie belegte hinter Dahle und Premont auch in der Gesamtwertung Rang drei. Hanna Klein vom RKV Kirchheim fuhr ein starkes Rennen. Eine Woche vor ihrem 19. Geburtstag belegte sie in ihrem zweiten Weltcup-Rennen Rang 36.

ev