Lokales

Landschaft und Naturkunde im Blick

Mit Hilfe einer neuen Informationstafel können sich Besucher des Schopflocher Moors über die landschaftlichen und naturkundlichen Besonderheiten des Naturschutzgebiets schlau machen.

LENNINGEN Das Schopflocher Moor ist eines der am stärksten besuchten Naturschutzgebiete im Landkreis Esslingen. Rund 70 000 Menschen besuchen das einzige Hochmoor der Schwäbischen Alb jedes Jahr. Besucher finden neuerdings auf einer Informationstafel des Regierungspräsidiums Stuttgart und in einem neu aufgelegten Faltblatt detaillierte Informationen. Die Informationstafel am Schopflocher Moor wurde von Landrat Heinz Eininger, Reinhard Wolf, Leiter des Referates Naturschutz und Landschaftspflege beim Regierungspräsidium Stuttgart und Matthias Berg, Erster Landesbeamter, eingeweiht.

Anzeige

Die Tafel bietet Erläuterungen und viele Abbildungen über landschaftliche und naturkundliche Besonderheiten in diesem Naturschutzgebiet. Außerdem enthält sie einige Hinweise zum richtigen Verhalten im Naturschutzgebiet, eine Übersichtskarte und aktuelle Veranstaltungstermine des Naturschutzzentrums.

Das farbiges Faltblatt, dessen Vorgänger seit einiger Zeit vergriffen war, ist jetzt vom Regierungspräsidium Stuttgart Referat Naturschutz und Landschaftspflege neu gestaltet und wieder aufgelegt worden. Die inhaltliche Ausarbeitung des Faltblattes erfolgte durch das Naturschutzzentrum in Zusammenarbeit mit der dortigen Volunteersgruppe. Im neuen, landeseinheitlichen Layout werden naturkundliche und heimatgeschichtliche Besonderheiten beschrieben und abgebildet. Die Darstellung der einzelnen Themen orientiert sich an dem Rundweg, so dass Besucher anhand des Faltblattes die verschiedenen Bereiche vor Ort aufsuchen und nachlesen können. Das Faltblatt eignet sich besonders gut als begleitende Information für Besucher, die bei einem Spaziergang durch das Schopflocher Moor mehr über Tiere, Pflanzen und Entstehung dieses Gebietes erfahren wollen.

Das Faltblatt liegt im Naturschutzzentrum Schopflocher Alb sowie direkt an der neuen Infotafel am Zugang zum Schopflocher Moor gegen eine Schutzgebühr zur Mitnahme aus. Das Naturschutzzentrum Schopflocher Alb übernimmt bereits seit 1996 die Aufgabe der Information und Aufklärung der Besucher über die Bedeutung und Schutzwürdigkeit des Schopflocher Moors.

Das Naturschutzzentrum hat am Sonntag, 5. November, von 11 bis 17 Uhr sowie unter der Woche von Dienstag bis Freitag von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

la