Lokales

Lange Einsätze bei den Wasserversorgungen

Zahlreiche Ehrungen standen bei der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Notzingen an. Zudem gab es einen Überblick über die Arbeit bei Spielsmannszug und aktiver Wehr.

NOTZINGEN Musikalisch wurde die Hauptversammlung der Notzinger Wehr durch den Spielmannszug unter der Leitung von Andreas Benedickt eröffnet. Der starke Zug besteht aus 36 aktiven Spielleuten und zwei Ehrenmitgliedern. An insgesamt 91 Übungsabenden wurde der Zug auf die 13 musikalischen Einsätze vorbereitet. Der Höhepunkt war ein Platzkonzert im Kunsthöfle der Volksbank in Kirchheim. Die offizielle Aufnahme von sieben Jungspielleuten in den Zug rundete ein aktives Jahr gelungen ab.

Anzeige

Kassier Matthias Strobelt vermeldete ein Plus in der Kasse. Bürgermeister Jochen Flogaus bescheinigte ihm gute und saubere Arbeit, sodass einer einstimmigen Entlastung nichts im Weg stand. Jugendwart Jörg Gutekunst hat ein strammes Programm mit der Jugendfeuerwehr hinter sich. Elf seiner 13 Jugendlichen absolvierten erfolgreich die Leistungsspange in Leonberg. Weitere Highlights waren eine gemeinsame Großübung mit der Jugendfeuerwehr Salach und die Christbaumsammelaktion. Wie wichtig die Jugendarbeit ist, wurde deutlich, als Lea Feller, Mara Feller, Moritz Schneider, Steffen Buck und Michael Majer in die aktive Wehr übernommen wurden. Die so entstandene Lücke in der Jugendabteilung wurde durch sechs neue Mitglieder geschlossen, die an diesem Abend ihre Dienstausweise erhielten.

Kommandant Alfred Bidlingmaier konnte von 21 Ernstfällen berichten, in denen seine Mannschaft Hilfe leisten musste. Dabei waren sechs Kleinbrände, 13 technische Hilfeleistungen und zwei Feuersicherheitswachen zu bewältigen. Zwei lange Einsätze an den Wasserversorgungen in Notzingen und Wellingen waren die großen Aufgaben: Einmal wurde der Austausch eines Teilstücks der Hauptwasserleitung unterstützt, die andere Aufgabe stellte sich bei der Hilfestellung, um die Verunreinigung im Wellinger Wassernetz zu beheben. Angesichts dieser Einsätze zeigte sich Kommandant Bidlingmaier mit Ausbildungsstand und Ausrückzeiten seiner Kameraden sehr zufrieden. Der Übungsschwerpunkt "technische Hilfeleistung" wurde bei der Hauptübung einem großen Publikum gekonnt präsentiert.

Bürgermeister Jochen Flogaus bewertete das Jahr 2004 als Jahr der Naturkatastrophen. Weltweit habe sich wieder gezeigt, wie wichtig ein enges Netz ehrenamtlicher Helfern ist. Er freute sich, dass bei der Feuerwehr das "Wir" und nicht wie in weiten Teilen der Gesellschaft nur noch das "Ich" von Bedeutung ist. Er dankte den Mitgliedern aller Abteilungen der Notzinger Wehr, auch im Namen der Verwaltung und des Gemeinderates, für ihr ehrenamtliches Engagement und die Bereitschaft, für die Allgemeinheit in Notzingen und Wellingen einzustehen.

Kommandant Bidlingmaier konnte einige Beförderungen aussprechen. Tobias Buck, Andreas Eisele, Andreas Kollmann, Jörg Tobias und Christian Würslin erfüllten alle Vorraussetzungen für die Beförderung zum Feuerwehrmann. Zum Oberfeuerwehrmann wurden Reiner Schobert und Andreas Sowada ernannt. Willi Höger trägt nun den Rang eines Hauptfeuerwehrmannes. Benjamin Lay und Rolf Fahrion wurden beide zum Oberlöschmeister ernannt.

Bürgermeister Flogaus zeichnete Mitglieder des Spielmannszugs und der aktiven Wehr für langjährige Dienste aus. Nina Kieser musiziert seit fünf Jahren im Spielmannszug und erhielt dafür eine Auszeichnung. Ursel Kiltz, Monika Sowada und Hans-Peter Bosch stehen seit 25 Jahren im musikalischen Dienst des Notzinger Spielmannszuges und erhielten den silbernen Notenschlüssel. Carmen Diettrich hat 30 Jahre der 36-jährigen Geschichte des Notzinger Spielmannszugs als aktive Flötistin mitgestaltet und wurde dafür mit der Ehrennadel in Gold des Bundesverbandes deutscher Blasmusikverbände ausgezeichnet.

Für 25 Dienstjahre in der aktiven Wehr sind Zugführer Günter Weber und Kommandant Bidlingmaier mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber ausgezeichnet worden. Günter Weber hat in seiner Laufbahn alle Lehrgänge bis zum Zugführer absolviert und bekleidet dieses Amt schon viele Jahre. Neben vielen absolvierten Lehrgängen trägt Alfred Bidlingmaier bereits 22 seiner 25 Dienstjahre die Verantwortung als Kommandant. Ein großes Highlight war sicherlich das 125-jährige Jubiläum der Wehr im Jahre 1996. Im Anschluss daran war er bereits mit dem deutschen Feuerwehrehrenkreuz in Silber ausgezeichnet worden.

bl