Lokales

Langfristiges Plus nur am Gymnasium

Kirchheim. Laut Zahlenmaterial der Kirchheimer Schulkonferenz wurde das Gros der Grundschulabgänger im Schuljahr 2007/2008 landesweit auf Gymnasien angemeldet, nämlich 39,5 Prozent. 32,8 Prozent entschieden sich für die Realschule, 26,5 Prozent meldeten sich auf der Hauptschule an. Während die Übergangsquote zur Hauptschule seit 1994/95 gesunken ist, ist sie seit dem gleichen Zeitpunkt im Gymnasialbereich landesweit angestiegen.

Für Kirchheim wird zunächst noch ein Anstieg der Schülerzahlen an den Gymnasien erwartet, in wenigen Jahren jedoch auch hier ein leichtes Absinken. Wenn man die tatsächlichen Schülerzahlen von heute den dynamisch fortgeschriebenen von 2019/20 gegenüberstellt, ergibt sich für die Gymnasien ein Plus von 2,9 Prozent. die Besonderheit in diesem Schulzweig liegt darin, dass im Schuljahr 2011/2012 ein doppelter Abiturientenjahrgang ansteht. Die letzten „G9-Schüler“ werden in diesem Jahr gleichzeitig mit den ersten „G8-Schülern“ die allgemeine Hochschulreife ablegen.

Die Zahl der Grund-, Haupt- und Realschüler nimmt bereits jetzt ab. 1597 Grundschüler verzeichnet die Stadt im laufenden Schuljahr. Bis zum Schuljahr 2019/20 wird mit einem Minus von 17,3 Prozent gerechnet. Beispielsweise in der Grundschule auf dem Schafhof wird die Mindestschülerzahl von 16 Schülern ab 2012 in allen Klassenstufen unterschritten.

Im Hauptschulbereich liegt die Abnahme in Kirchheim im gleichen Zeitraum bei 26,9 Prozent auf dann 470 Hauptschülern. Die Zahl der ­Realschüler wird voraussichtlich um 20,8 Prozent abnehmen. ist

Anzeige