Lokales

"Lasst uns Licht sein"

"Lasst uns Licht sein" - unter diesem Motto der Liturgie aus Polen sind Frauen Kirchheims aus unterschiedlichen Konfessionen zum zentralen Weltgebetstagsgottesdienst am morgigen Freitag, 4. März, um 19.30 Uhr in die Kreuzkirche, Limburgstraße 65, eingeladen.

KIRCHHEIM Der diesjährige Weltgebetstag der Frauen rückt nahe nicht nur im zeitlichen, sondern vor allem im räumlichen Sinn. Die Gottesdienstliturgie wurde in Polen, dem Nachbarland Deutschlands, verfasst. Damit werden für schöne wie schmerzhafte Themen deutsch-polnischer Geschichte und Gegenwart präsent. Die Frauen des polnischen Weltgebetstagskomitees haben ihren Gottesdienst mit Blick auf die ganze Welt geschrieben. Bei allem Geschichtsbewusstsein war es ihnen vor allem ein Anliegen, die gegenwärtige Situation Polens zu beschreiben, ihre Ängste und Hoffnungen für die Zukunft zum Ausdruck zu bringen und Fähigkeiten und Verantwortungen von Frauen zur Gestaltung dieser Zukunft zu benennen.

Anzeige

Die Vorbereitung und Feier des Weltgebetstags 2005 aus Polen soll Menschen zu Begegnung, Auseinandersetzung und Austausch anregen und sie in ihrem Bemühen um Versöhnung, Völkerverständigung und Frieden unterstützen. Dies legen auch Thema und Inhalte des Gottesdienstes nahe. Das Motto "Lasst uns Licht sein" wird verbunden mit dem Engagement für Frieden und Gerechtigkeit zwischen Menschen, Generationen, Völkern, Nationen, Konfessionen und Religionen. Das Motto fußt auf Jesu Zuspruch aus der Bergpredigt: "Ihr seid das Licht der Welt"! Dies soll Mut und Kraft geben, dass Deutsche und Polen nicht länger alten Vorurteilen oder Misstrauen verhaftet bleiben.

Neben dem zentralen Gottesdienst in der Kreuzkirche in Kirchheim um 19.30 Uhr finden noch Gottesdienste in Ötlingen im Evangelischen Gemeindehaus um 18.30 Uhr und im Kirchsaal in Lindorf um 19 Uhr statt.

pm