Lokales

Latzel und Keller sichern das Ticket ins "Final Four"

KIRCHHEIM Der VfL Kirchheim ist durch seinen 31:25 (14:9)-Sieg im Bezirkspokal-Viertelfinale gegen den SV Vaihingen nicht nur in die Runde der letzten Vier eingezogen, sondern qualifizierte sich auch für den HVW-Pokal der nächsten Saison. Das "Final Four" des Bezirkspokals findet am 30. März in der Kirchheimer Sporthalle Stadtmitte statt.

Anzeige

Die Anfangsphase der Partie war ausgeglichen, ehe der VfL beim 5:3 erstmals auf zwei Treffer davonziehen konnte. Diese Führung baute die Heim-Sieben langsam aber stetig aus. Die Garanten hierfür waren Torwart Oliver Latzel, der mit zahlreichen Paraden die Gäste fast zur Verzweiflung brachte und Roman Keller, mit zwölf Treffern erfolgreichster Schütze. So stand es zur Pause 14:9.

Wer dachte, dass der Bann der Gäste jetzt gebrochen sei, sah sich getäuscht. Der VfL verließ die Kabinen im Tiefschlaf, der SV Vaihingen machte die fünf Treffer innerhalb kürzester Zeit wett. Beim 15:15 hatten die Gäste den Ausgleich geschafft und zog auf 18:15 davon.

Erst jetzt ging ein Ruck durch die Kirchheimer Truppe. Die Folge waren fünf Tore der VfL-Sieben in Folge zum 20:18. Markus Mayer, mittlerweile für Oli Latzel im Kasten des VfL, hatte mit zahlreich abgewehrten Würfen großen Anteil an der Aufholjagd. Wie schon in der ersten Halbzeit, baute der VfL jetzt seine Führung aus (23:20, 27:24). Fünf Minuten vor dem Schluss nahm Vaihingens Coach eine Auszeit. Die letzte Hoffnung der Gäste hieß Manndeckung, die allerdings wenig Wirkung zeigte. Im Gegenteil: Die Gastgeber erhöhten auf 31:24. Der letzte Treffer blieb dem SVV per Siebenmeter zum Endstand von 31:25 vorbehalten.

mp

VfL Kirchheim:

O. Latzel, Mayer Pradler (2), Weber (1), S. Latzel (4), Schafhitzel (1), Keller (12), Müller (3), Schulenburg (3), Hybl (5/2), Mikolaj.