Lokales

„Leben ist mehr wert“

45 Jahre Bildungsarbeit der Landfrauen vor Ort in Neidlingen

Auch im 21. Jahrhundert bleibt zukunftsorientierte Bildungsarbeit ein zentraler Auftrag – gerade im ländlichen Raum. Zwar steht den Menschen heute scheinbar unbegrenztes virtuelles Wissen zur Verfügung, doch ist Landfrauen-Erwachsenenbildungsarbeit geprägt von Begegnungen und von direkten Ausei­nandersetzungen mit Themen der Zeit.

Neidlingen. Genau darauf hat sich das neue Landfrauenprogramm 2013/14 mit dem gestellten Leitthema des Landesverbandes „Leben ist mehr wert“ und der Jahresthematik „Verantwortung übernehmen – Solidarität zeigen“ ausgerichtet. Mit den einzelnen Angeboten umwerben das Vorstandsteam Ulrike Braun und Elsbeth Linsenmayer Mitglieder wie Gäste, die Chancen der Weiterbildungsmöglichkeit nachdenklich, bewusst und aufgeschlossen zu nutzen.

Anzeige

Nach Gestaltung des Zwetschgenmarkttages, der nur durch das verlässliche Zusammenarbeiten und der zupackenden Unterstützung von Landfrauen und -männern alljährlich möglich ist, findet man sich in diesen Tagen zu einem Helferfest ein.

Keine Unbekannte bei den Landfrauen ist Buchautorin Ulrike Sigel aus dem Zabergäu im Unterland. Am 15. Oktober wird sie ab 19.30 Uhr in der Grundschule ihr neues Buch „Mut tut Frauen gut“ – was für eine anspruchsvolle Aufforderung – vorstellen. Mit Barbara Ibsch, ehemaliger Ressortleiterin beim Teckboten, lässt man sich am 5. November auf deren Hobby, die Filmemacherei, ein. Der Titel eines ihrer preisgekrönten Filme, den sie vorführt, lautet „Ich will endlich meine Welt erklären“. Eine Besonderheit wird die Besteigung des Kirchturms der Martinskirche in Kirchheim am 26. November um 14 Uhr werden. Dafür gestaltet M. Fischer, die ihre Kindheit auf dem Martinskirchturm verbrachte, einen adventlichen Nachmittag, der in mehrfacher Hinsicht mit ihr als Zeitzeugin ein reizvolles Erlebnis sein wird. Bei der Adventsfeier im Erkenbergzimmer am 3. Dezember präsentiert Reinhold Richter stimmungsvolle Bilder zu „Burgen im Stauferland“.

Im neuen Jahr lernen die Landfrauen am 11. Februar bei einer Betriebsbesichtigung in Balingen das Logistikzentrum Edeka Südwest kennen. Am 25. Februar wird Entspannungspädagogin Margot Heide Ratschläge erteilen: „Auf die Zähne beißen und mit zusammengekniffenen Augen durch oder lieber entspannt und locker durchatmen und lächeln?“ Wie wirkt Gesichtsentspannung auf uns Menschen? Mit dem „Nudel(ph)lüsterer“ Peter Hermann gilt es „Kulinarisches, Witziges, Absurdes sowie äußerst Genussvolles“ am 11. März zu erfahren. Dabei wird nichts „von der Stange“ verkostet, sondern Regionales pur.

Ihr Veilchen- und Brunnenfest feiern die Neidlingerinnen am 25. März ab 14.30 Uhr und für die Gestaltung der Brunnen am Ort zur Osterzeit trifft man sich am 10. April.

Bei der Mitgliederversammlung am 29. April sind Wahlen des Gesamtvorstandes angesagt und der Tagesausflug ist auf den 6. Mai terminiert. Zum Abschlusshock spaziert man am 4. Juni zur Linde am Weg vom Wanderparkplatz Braike zum Wasserfall, wo die Landfrauenbank „Zur guten Rast“ Wanderer einlädt und Naturliebhaber eine fast mystische Traumlandschaft empfängt. Ob dabei fantasievollen Gedanken nachgegangen wird oder anregende Gespräche geführt werden, allemal sind es Momente voller Sinnenfreude. Für Kulturinteressierte werden Termine für Museums- und Kunstausstellungsbesuche jeweils vor Ort angekündigt.rr