Lokales

Leben mit Behinderung

Mit der neuesten Ausgabe des Magazins "Sichtweisen" will das Redaktionsteam der Behindertenhilfe auf einige Facetten des großen Themas "Leben mit Behinderung" neugierig machen.

KREIS ESSLINGEN "Sichtweisen" ist ein Magazin zur Behindertenhilfe, das einmal im Jahr von behinderten und nicht behinderten Volunteers unter dem Dach der Behindertenhilfe-Koordinatorin des Landkreises, Nora Burchartz, erscheint. Erstmals sind in dieser Ausgabe auch Artikelbeiträge von Bürgerinnen und Bürgern aus dem Landkreis Esslingen dabei, die sich auf eine Zeitungsnotiz hin ans Schreiben gemacht hatten. "Wir wollen mit den Sichtweisen anregen, über Leben mit Ein-schränkung in einer anderen Form nachzudenken, als dies üblich ist: Ein solches Leben nicht prinzipiell als beschwerlich wahrzunehmen, sondern vielmehr neue und positive Perspektiven eröffnen", betonte die Behindertenhilfe-Koordinatorin.

Anzeige

Dies könne für jeden wichtig sein, denn schließlich entstehen die allermeisten Behinderungen im Laufe eines Lebens durch Krankheiten und Unfälle, nur etwa fünf Prozent aller Behinderungen bestehen, so Nora Burchartz, von Geburt an. In der Ausgabe 2004 geht es um das Thema Behinderungen im Zusammenhang mit Lebenssituationen von Frauen und Mädchen. Mutterschaft, Familie und Partnerschaft, Ausbildung und Beruf, Pflege und Assistenz, sexualisierter Gewalt gegen behinderte Frauen und Mädchen und Aspekte rund um Gentests werden behandelt.

Die Textbeiträge geben einen authentischen Einblick in die Erfahrungen und die Lebenswelt sowie in die privaten Gedanken und Empfindungen behinderter Menschen im Alltag. Berichtet wird auch über einen Bahnhof und seinen geplanten Aufzug, über eine Sportgemeinschaft, das Engagement eines Bürgerausschusses, ein integratives Theaterprojekt oder über Leben und Arbeiten in einer christlichen Gemeinschaft. In der aktuellen Ausgabe von "Sichtweisen" fehlt es auch nicht an praktischen Informationen über Einrichtungen und Angebote für behinderte Menschen im Landkreis Esslingen wie zum Beispiel beratende und helfende Dienste oder Freizeitangebote. Das Magazin ist ursprünglich aus einer Schreibwerkstatt hervorgegangen, die vor acht Jahren gegründet wurde. Es wird an Entscheidungs- und Funktionsträger in Politik und Öffentlichkeit, an Institutionen, die für behinderte Menschen Aufgaben zu erfüllen haben, an Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen und alle interessierten Bürgerinnen und Bürger verteilt.

Exemplare können beim Sekretariat der Behindertenhilfe-Koordinatorin des Kreises im Landratsamt Esslingen, Frau Riess, unter der Telefonnummer 07 11 / 39 02-25 03 abgeholt oder angefordert werden.

la