Lokales

Leistung trotz Sieges dürftig

Mit einem mühevollen 4:3 (2:1)-Sieg gegen den SV 1845 Esslingen erfüllte der TSV Jesingen seine Pflichtaufgabe, um weiter im Titelrennen mitsprechen zu können. Die Leistung war allerdings recht dürftig, aber am Ende zählt nur das Ergebnis.

KIRCHHEIM Nicht einmal die Nachricht der Notzinger Niederlage in Zell sorgte nach dem Schlusspfiff in Jesingen für Jubel. Zu dürftig war die Leistung der "Gerstenklopfer", die trotz mehrmaliger Führung immer wieder in Bedrängnis gerieten. Der TSV Jesingen hatte eine unruhige Woche nach der Niederlage in Großbettlingen hinter sich gebracht und war gewillt, die Scharte wieder auszuwetzen. Die Partie nahm von Beginn an Fahrt auf und die Gäste hätten bereits nach einer Minute eigentlich führen müssen. Doch Daniel Denk vergab alleine vor dem Tor. Zwei Minuten später verfehlte Grillo nur knapp das Esslinger Gehäuse. Nach sechs Minuten wurde Grillo im Strafraum gefoult, doch Blocher konnte die Elfmeterchance nicht nutzen. Jesingen agierte weiter mit großem Willen, doch es dauerte bis zur 20. Minute, ehe Kühnel nach Flanke von Schweiger die Führung erzielte.

Anzeige

Danach verflachte das Spiel zusehends und nach einer halben Stunde wurde wie aus dem Nichts Denk freigespielt und erzielte den 1:1-Ausgleich. Noch vor dem Wechsel nahm Schweiger einen weiten Abschlag von Karahoda auf und erzielte die 2:1-Führung. Nach dem Wechsel wirkte Jesingen weiter nervös und handelte sich nach einer Attacke von Spaarschuh gegen Bikmaz einen Elfmeter ein. Der Gefoulte selber verwandelte zum 2:2 (52.).

In der immer zerfahrener werdenden Partie wollte Jesingen wieder vorlegen, doch die Fans mussten sich noch etwas gedulden. Erst nachdem sich Schweiger auf der linken Seite durchsetzte und Heiland zur 3:2-Führung vollendete, war wieder kollektives Aufatmen zu erkennen. Doch die Hausherren wirkten weiter nervös und nach hinten anfällig. Als sich Kenny Kühnel mit seinem zweiten Treffer (73.) quasi zum Matchwinner auserkor, schien die Partie gelaufen zu sein. Doch Esslingen legte in der Schlussphase noch mal nach und Bikmaz konnte noch auf 4:3 verkürzen. Bei einer besseren Chancennutzung hätten die Gäste sogar noch einen Punkt entführen können. Doch es blieb beim mühevollen Jesinger Sieg.

uw

TSV Jesingen:

Karahoda Augustin (68. Maier), Schleser, Spaarschuh, Blocher Kühnel (76. Karlitepe, 88. Dettinger), Grillo, Halimi, Oster Schweiger, Heiland.SV 1845 Esslingen:

Glattki Korkmaz (63. Evangelidis), Athanassiadis, Hofmann, Boz Furiani (79. Topalidis), Alexandrou, Yilmaz, Bikmaz Tsakiridis, Denk (46. Tunc).Tore:

1:0 Kühnel (19.), 1:1 Denk (30.), 2:1 Schweiger (40.), 2:2 Bikmaz (51., Foulelfmeter), 3:2 Heiland (57.), 4:2 Kühnel (73.), 4:3 Bikmaz (86.).Gelbe Karten:

Schleser, Heiland, Kühnel, Blocher, Halimi Furiani, Boz.Schiedsrichter:

Muhamet Daqistandi (Baiersbronn).Zuschauer:

200.