Lokales

Leistungsgerechte Nullnummer

In einer für die rund 100 Zuschauer recht faden Begegnung trennen sich die Bezirksligisten FC Uhingen und TSV Jesingen mit einem alles in allem gerechten 0:0-Unentschieden.

UHINGEN Beide Torhüter verbrachten über die gesamte Spielzeit gesehen einen recht geruhsamen Arbeitstag. Weder Heiko Ossner noch Alexander Haussmann wurden an diesem Tag ernsthaft geprüft. Dem vorsichtigen Abtasten in den ersten zehn Minuten folgte eine 30-minütige Spielphase, in der der TSV Jesingen optisch und spielerisch die bessere Mannschaft auf dem Platz stellte. Läuferisch stark fehlte den Offensivleuten im Angriff jedoch das letzte Quäntchen Glück.

Anzeige

Lediglich in der 25. Minute verursachte eine verunglückte Flanke von Ridvan Halamie, die knapp am Uhinger Gehäuse vorbeistrich, so etwas wie Aufregung in der Uhinger Abwehr. Vier Minuten später war es dann auf der anderen Seite der Uhinger Mürdter, der eine ähnliche Gelegenheit mit ebenso wenig Erfolg abschloss. Eine halbe Minute zu früh pfiff Schiedsrichter Keles aus Schwäbisch Gmünd dann die Spieler zum Halbzeittee.

In der Kabine blieb dann verletzungsbedingt De Azevedo, für den Tobias Schweiger zur zweiten Halbzeit auflief. Doch den entsprechenden Schub im Offensivbereich brachte dieser Wechsel bei Jesingen nicht. Stattdessen begann nun zwischen der 55. und 75. Minute die Zeit des FC Uhingen. Eingeleitet wurde diese in der 55.Minute, als nach einem Eckstoß Jürgen Kocheise völlig frei zum Kopfball kam und der Torpfosten für die Jesinger den Rückstand verhinderte.

Die letzten Minuten, als bei Uhingen die Kräfte etwas schwanden, kam dann der TSV wieder etwas besser ins Spiel. Doch auch das gute Zuspiel von Oster in der 76. Minute auf Halimi sowie von Schweiger auf Kühnel (80.) waren nicht mehr von Erfolg beschieden. TSV-Trainer Klaus Müller war nach Abpfiff des Spieles mit dem Ergebnis im Großen und Ganzen zufrieden. Zwei Spiele im Jahr 2005, keine Niederlage. Leider aber auch kein Sieg. Wohin sich der TSV Jesingen in den nächsten Wochen tabellarisch entwickeln wird, werden wohl erst die nächsten drei, vier Spiele zeigen. Aber ein Sieg im nächsten Spiel am 3. April gegen den Tabellenletzten ASV Spartania Eislingen ist jetzt eigentlich schon ein Muss.

kdl

FC Uhingen:

Ossner, Fischer (64.Yilmaz), Schraml (64.Bantle), Hofmann, Menzel, Fererri, Zwicker, Schorstädt, Mürdter, Martin (76. Doday), Kocheise.TSV Jesingen:

Haussmann, Augustin M., Reehten (62. Grillo), Schleser, Maier, Augustin D., Kühnel, Halimi, De Azevedo (46. Schweiger), Oster, Lamour (81. Tafa).Tore:

Fehlanzeige.Gelbe Karten:

Menzel, Fererri, Zwicker - Schleser, Maier.Zuschauer

: 100.Schiedsrichter:

Keles Isar (Schwäbisch Gmünd).