Lokales

LENNINGEN Wer hat den längeren Atem? Die ...

LENNINGEN Wer hat den längeren Atem? Die Lenninger oder die Lkw-Fahrer? Mit teilweise bauernschlauer Finesse will die B-465-Anrainer-Gemeinde dem Lkw-Durchgangsverkehr, der nach der

Anzeige

IRIS HÄFNER

Einführung der Mautgebühr für Autobahnen auch hier sprunghaft angestiegen ist, den Garaus machen. Wie landauf, landab im Moment üblich, wurde Lenningens Bürgermeister Schlecht nach einem Protest mit einem Formschreiben von der zuständigen Behörde abgespeist und auf die Verkehrszählung, die zwischen Juli und Oktober stattfinden soll, vertröstet. Mit einer Auswertung ist jedoch keinesfalls in diesem Jahr zu rechnen.

"Ich hoffe doch sehr, dass unsere Landwirte und Gütlesbesitzer, die mit ihren größeren und kleineren Traktoren unterwegs sind, den Vorteil einer gut ausgebauten Bundesstraße zu schätzen wissen und nicht nur die Nebenstraße benutzen", erklärte Michael Schlecht während der jüngsten Sitzung des Gemeinderats mit einem leichten Grinsen im Gesicht. Er sei "etwas angefressen" wegen des Verhaltens der zuständigen Behörde, die auf Zeit spiele und ganz offensichtlich kein Interesse an den Belangen der Bürger habe. "Wir wehren uns. Die Hände in den Schoß legen gibt es nicht", zeigt sich der Schultes kämpferisch.

Die ersten Maßnahmen sind schon ergriffen: nette, kleine Tagesbaustellen mit Ampelregelung.