Lokales

Leonies Abenteuer mit dem geheimnisvollen Außerirdischen

KIRCHHEIM "Und dann fuhr Leonie der Schreck in die Glieder wie noch nie zuvor in ihrem Leben: Aus der Dunkelheit erschien ein Lebewesen eine menschliche Gestalt, bekleidet mit einem weiten, blauen Umhang, der bis zu den Füßen reichte, und selbst im Gehen die Schuhspitzen verdeckte. Der Kopf war unter einer spitz

Anzeige

RICHARD UMSTADT

zulaufenden

Kapuze verborgen. Das ganze Gesicht wurde von ihr bedeckt. Nur durch zwei Löcher konnte man die Augen sehen."Caron heißt der geheimnisvolle junge Mann, der vom fernen Planeten Antalon zur Erde geschickt wurde, um Kontakt mit den Menschen aufzunehmen. Seine Mission ist zunächst streng geheim. Deshalb darf die 15-jährige Leonie auch nichts von ihm und dem ungewöhnlichen Handy erzählen, das er ihr schenkt.

Was Leonie und später auch ihr 19-jähriger Bruder Tobias mit dem Antalonier und seinen technischen Errungenschaften aus dem Reich der Außerirdischen so alles erleben, das beschreibt Gerhard Brenners (52) phantastische Jugendbuchreihe "Antalon".

Erste Ideen und Episoden der Antalon-Bücherserie gehen bereits auf die 80er-Jahre des vorigen Jahrtausends zurück. Damals, zu Beginn seiner 25-jährigen Laufbahn als Lehrer an insgesamt sechs verschiedenen Grund-, Haupt- und Realschulen, darunter auch in Lenningen, war es dem engagierten Pädagogen ein Anliegen, jeweils eine der letzten Unterrichtsstunden vor den Ferien besonders zu gestalten. Dabei kam er auf die Idee, Geschichten zu erfinden, um sicher zu sein, dass sie auch garantiert niemand kannte.

Die Hauptakteurin der damaligen Storys hieß Monika. Begeistert verfolgten die Schüler ihre Abenteuer und erwarteten von ihrem Lehrer mit Spannung die Fortsetzungen. So kam eine Geschichte zur anderen und am Ende wurden auf Anregung der Jungen und Mädchen zwei Bücher im Metzinger Sternberg-Verlag daraus.

Vor einiger Zeit fielen Gerhard Brenner frühere Manuskripte seiner phantastischen Storys wieder in die Hände, mit noch unveröffentlichten Geschichten. "Und da packte mich wieder das Antalon-Fieber", erzählt der Jugendbuchautor mit leuchtenden Augen. So kam es, dass er die Storys überarbeitete, auf neudeutsch "updatete", und ergänzte. Aus der Hauptfigur Monika wurde Leonie, aus deren Bruder Günther wurde Tobias. Nur Caron, der Außerirdische vom fernen Planeten, behielt seinen Namen bei.

Dadurch sind die neuen Antalon-Bücher auch für die interessant, die die alten Bände mit Monika und Günther aus den 80er-Jahren noch kennen. Die einzelnen Antalon-Bände haben in sich abgeschlossene Handlungen, bauen aber inhaltlich aufeinander auf.

Momentan sind die ersten beiden Bände "Der Fremde in der Höhle" und "Jede Menge Abenteuer" im Buchhandel erhältlich. "Ausflug ins All" und "Der ferne Planet" werden noch vor Weihnachten erscheinen.

Band fünf "Verborgene Schätze" ist zu 75 Prozent abgeschlossen. Doch damit ist Gerhard Brenner noch lange nicht am Ende. Er hat genügend Ideen für weitere Bände seiner phantastischen Geschichten mit dem Außerirdischen auf Lager. So sind "Im Licht der Kameras", "Sternensohn und Sonnentochter" sowie "In der Pyramide von Thulis" bereits in Vorbereitung.

Für die Titelillustrationen der Bücher zeichnet übrigens Gerhard Brenners Schwager Joachim Haußmann, Reutlingen, verantwortlich.

INFODie Antalon-Bände I bis IV, erschienen im Pressel-Verlag, sind zu beziehen bei Schreibwaren Michaela Bosch, Oberlenningen, Schreibwaren Flander, Owen, Bücherstube Ralf Bauer, Kirchheim, Buchhandlung Zimmermann, Kirchheim, Buchhandlung Schieferle, Kirchheim, Das Buch, Weilheim, Holl Lesen Schreiben, Weilheim, Buchhandlung Zimmermann, Nürtingen und Buchhandlung im roten Haus, Nürtingen. Ein Band kostet fünf Euro. Die Bücher sind für Jugendliche ab zwölf Jahren geeignet.