Lokales

"Linien des Lebens"

NÜRTINGEN Mit einem speziellen Hölderlin-Programm gestalten die Nürtinger Sängerin Susann Finckh-Bucher, ihr ständiger Gitarrenpartner Wolfgang Daiß und der Stuttgarter Pianist Markus Stange am morgigen Donnerstag, 14. Oktober, um 19.30 Uhr in der Nürtinger Kreuzkirche den Kulturabend innerhalb der Veranstaltungsreihe zum zehnjährigen Bestehen des Arbeitskreises Psychiatrie und Öffentlichkeit.

Anzeige

Hölderlins spätes Gedicht "Linien des Lebens" liefert zugleich den Titel des Abends und führt mitten hinein in Hölderlins schwierige zweite Lebenshälfte. Texte aus dieser Zeit im Tübinger Turm reizen mit ihrer Rätselhaftigkeit moderne Komponisten, kongeniale musikalische Ausdrucksmittel zu finden. So erklingen bei dem Konzert Gesänge von Wolfgang Fortner, Giselher Klebe, Wilhelm Killmayer und Benjamin Britten.

Als besondere Funde aus dem Hölderlinarchiv der Württembergischen Landesbibliothek werden "Fünf Hölderlinfragmente für Stimme und Gitarre" von Wolfgang Nening und der "Scardanelli-Zyklus" von Hans Florey vorgestellt. Schließlich nehmen sich Susann Finckh-Bucher und Wolfgang Daiß die Nürtinger Pflegschaftsakte Hölderlin vor, die bekanntlich den Mittelpunkt der literarischen Ausstellung im Nürtinger Stadtmuseum bildet. Sie bieten einige Briefe des Schreinermeisters Ernst Zimmer in ihrer eigenen "Voccord"- Version und bringen damit den Zuhörern das Befinden Hölderlins und sein alltägliches Leben auf spannende Weise näher. Insgesamt wird den Besuchern an diesem Abend eine facettenreiche Verbindung von Texten und aktueller Musik mit ganz speziellem Bezug zu Nürtingen versprochen. Karten gibt es an der Abendkasse.

pm