Lokales

Linkspartei lehnt zweite Startbahn ab

KREIS ESSLINGEN Der Kreisverband der Linkspartei folgte auf ihrem Kreisparteitag einem Antrag des Vorstandsmitgliedes Wolfgang Kämmerer und beschloss, den Ausbau einer zweiten Startbahn auf dem Landesflughafen Stuttgart grundsätzlich abzulehnen. Es bestünde kein dringendes öffentliches Interesse an einer weiteren Startbahn, deren Zweck in erster Linie darin bestünde, dem Luftverkehr Wettbewerbsvorteile gegenüber der Bahn zu bringen. Dieser Wettbewerb würde auf dem Rücken derjenigen ausgetragen, die den wenigsten Nutzen von dieser Baumaßnahme hätten.

Anzeige

Die Filderregion sei schon jetzt durch die Emissionen von Flughafen, Autobahn und B 27 stark belastet. Deshalb sei es unzumutbar, der Bevölkerung und der Umwelt weitere Lasten aufzubürden. Der Kreisverband der Linkspartei fordert eine Eindämmung der umweltgefährdenden Billigfliegerei, Einführung einer Kerosinsteuer sowie die Erstellung eines bedarfsorientierten, bürgerfreundlichen Gesamtverkehrskonzepts.

pm