Lokales

LUG verliert "Endspiel"

Respektabel schnitt das Handballteam des Ludwig-Uhland-Gymnasiums im Oberschulamtsfinale der Wettkampfklasse IV/1 ab: Es reichte zu Platz zwei.

KIRCHHEIM Im Oberschulamtsfinale im Handball in der Kirchheimer Sporthalle Stadtmitte spielten die besten vier Mannschaften des Oberschulamts Stuttgart des Wettkampfs IV/1 gegeneinander. Es waren Mannschaften mit Schülern der Jahrgänge 1992 und jünger, die sich für diese Endrunde qualifiziert hatten: Neben dem Ludwig-Uhland-Gymnasium als Gastgeber die Haldenberg-Realschule Uhingen, die Robert-Bosch-Realschule Giengen und das Gymnasium Eppingen.

Anzeige

Im ersten Spiel der Vierergruppe besiegten die Realschüler aus Uhingen die Gymnasiasten aus Eppingen sicher mit 14:8. Die Kirchheimer gaben im zweiten Spiel einen Drei-Tore-Vorsprung aus der Hand und mussten sich mit einem Remis gegen die Realschule Giengen begnügen. Im nächsten Spiel bezwang Uhingen Giengen mit 16:14. Die Kirchheimer fassten in ihrer zweiten Begegnung Tritt und behielten gegen Eppingen mit 12:9 die Oberhand. Im vorletzten Spiel trafen Eppingen und Giengen aufeinander auf Grund der Tabellensituation das Spiel um Platz drei. Das Gymnasium Eppingen gewann (20:11).

Die letzte Paarung des Tages hatte Finalcharakter. Sowohl die Haldenberg-Realschule Uhingen als auch das LUG Kirchheim waren bis dahin ungeschlagen und konnten sich jetzt durch einen Sieg die Oberschulamtsmeisterschaft sichern. In diesem "Endspiel" revanchierte sich Uhingen für die Niederlage in der Zwischenrunde, gewann mit 9:4 und vertritt nun das Oberschulamt Stuttgart im Landesfinale. Die Mannschaft des Ludwig-Uhland-Gymnasiums errang somit die Vizemeisterschaft.

pm