Lokales

Lust auf die Landschaft wecken

Bis zum 26. Juni stellen Dieter Ruoff und Reiner Enkelmann Fotografien im Weilheimer Rathaus aus

Im Weilheimer Rathaus sind derzeit „Impressionen aus dem nördlichen Biosphärengebiet“ zu sehen. Dieter Ruoff und Reiner Enkelmann präsentieren in der Ausstellung Fotografien, die sie am Trauf, auf der Hochfläche, in den Tälern und im Vorland der Schwäbischen Alb aufgenommen haben.

Bilder von Landschaften, Städten und Pflanzen zieren die Wände des Weilheimer Rathauses.Foto: Deniz Calagan
Bilder von Landschaften, Städten und Pflanzen zieren die Wände des Weilheimer Rathauses.Foto: Deniz Calagan

RAINER STEPHAN

Anzeige

Weilheim. Der östliche Teil des Landkreises Esslingen ist mit Schönheiten reich gesegnet. Das beweisen Dieter Ruoff aus Kirchheim und Reiner Enkelmann aus Filderstadt mit ihren Aufnahmen, die derzeit im Rathaus der Zähringerstadt ausgestellt sind. Ihre zahlreichen Streifzüge haben die Hobby-Fotografen mit Aufnahmen vom Randecker Maar und dem Schopflocher Moor, vom Tante-Emma-Laden im Beurener Museum sowie von Schafherden, Gleitschirmfliegern und Sinterkaskaden dokumentiert.

Bei der Ausstellungseröffnung im Foyer des Weilheimer Rathauses gab Reiner Enkelmann Einblicke in das Schaffen der beiden Fotokünstler. Sowohl Dieter Ruoff als auch Reiner Enkelmann sind als Landschaftsführer im Naturschutzzentrum Schopfloch tätig. Was läge also näher, als Impressionen aus dem Landkreis zu zeigen. Alle drei Biosphärengebietszonen, nämlich Kern-, Pflege- und Entwicklungszone, sind bei der Bilderauswahl berücksichtigt worden.

„Wir wollen Lust und Neugier auf die Landschaft wecken“, betonte Reiner Enkelmann. Er wolle ebenso wie Dieter Ruoff dazu anregen, der Schwäbischen Alb zu allen Jahreszeiten einen Besuch abzustatten. Bewusst habe man den Namen des jeweiligen Bildautors am Ausstellungsstück nicht angebracht, so dass eine unvoreingenommene und ausschließlich auf das Motiv gerichtete Betrachtung ermöglicht werde.

Der musikalische Auftakt der Saxofonistin Katharina Maier mit dem Kultstück „One moment in time“ gab Bürgermeister Johannes Züfle das Stichwort, vertieft auf die „Schöpfer der Impressionen“ einzugehen. Die Fotografen Reiner Enkelmann und Dieter Ruoff hätten die notwendigen Fähigkeiten und Fertigkeiten, die Schönheiten des Biosphärengebiets zu sehen und für andere auf Papier zu verewigen. Zusammen mit Dr Wolfgang Wohnhas, dem Leiter des Naturschutzzentrums Schopflocher Alb, habe das Duo bereits ein Buch über den Albtrauf herausgegeben.

Das Stadtoberhaupt begrüßte auch den Hepsisauer Künstler Manfred Adler, der einige Holzskulpturen in die Ausstellung im Foyer einbrachte. Johannes Züfle zeigte sich erfreut darüber, dass die Fotografen auch etliche Weilheimer Motive eingefangen haben. Mit dem Satz „Der Künstler lebt nicht bloß vom Applaus allein“ wies der Schultes auf die Möglichkeit hin, die Ausstellungsstücke zu kaufen. Ein Büchertisch zum Biosphärengebiet rundete das Ausstellungsthema ab..