Lokales

Mädchenpower im Bohnauhaus

Der jährliche Mädchentag, der heuer zum zehnten Mal stattgefunden hat, lockte mehr als 300 Mädchen ins Bohnauhaus, um dort einen Tag zusammen mit vielen tollen Aktivitäten zu verbringen.

KIRCHHEIM Kirchheims Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker eröffnete die Veranstaltung und begrüßte alle mit einer kleinen Ansprache, die den Mädchen Mut machen sollte, auch einmal Neues auszuprobieren. Von 12 Uhr bis etwa 17 Uhr konnten sich die Mädchen in den vielen Angeboten richtig austoben. Als regelrechter Renner stellte sich die Holzwerkstatt heraus, wo mit großen Maschinen gesägt und gewerkelt wurde. Hip-Hop-Tanz, Speckstein-Schnitzen, Frisurengestalten, Kosmetikherstellen, Taek-Wan-Do, Bildbearbeitung am PC und Trommeln sind nur einige Beispiele dafür, in welchen Bereichen Workshops angeboten wurden.

Anzeige

Dieses Jahr war zum ersten Mal ein Workshop zum Thema Verhütung dabei, der auf Wunsch der Mädchen selbst ins Programm mitaufgenommen worden war und den Beratungsbedarf bei den Mädchen deutlich werden ließ. Ein erster Höhepunkt des Tages bestand eindeutig im Workshop "Fingerfood herstellen", den die Frauen vom Bürgerbüro mit den Mädchen gestalteten. Hier entstanden eine Menge Platten mit Köstlichkeiten, die mit viel Liebe und Kreativität zubereitet und bei der abendlichen Feier als Büfett von allen Mädchen gemeinschaftlich verzehrt wurden. Zur Feier gehörte eine Theatereinlage der Württembergischen Landesbühne Esslingen zu Themen wie der "erste Freund", "Stress mit der Familie" und "Eifersucht". Bis 20 Uhr gab es eine Disco, in der gute Stimmung aufkam. Nicht fertig geworden ist das geplante Gesamtkunstwerk, für das ein großer Sandstein mit Steinmetzwerkzeugen behauen wurde. An ihm soll nächstes Jahr beim elften Mädchentag weitergearbeitet werden.

pm