Lokales

Mädchentag mit tollem Programm

Erfolgskonzept des Pädagoginnentreffs und garantierter Höhepunkt für alle Mädchen in Kirchheim

Am Samstag, 19. April, gehört das Bohnauhaus wieder den Mädchen. Der Kirchheimer Mädchentag ist längst zu einem festen Event in Kirchheim geworden. Jährlich kommen zu diesem Tag um die 250 Mädchen und genießen Raum und Angebot ganz für sich – ohne Jungs.

Anzeige

Kirchheim. Von 11.30 bis 17 Uhr steht das Bohnauhaus wieder ganz unter dem Motto „Body, Beauty and Soul“. Eingeladen sind Mädchen aus Kirchheim und Umgebung ab der fünften Klasse. Anmelden muss man sich nicht – jede kann einfach nach Lust und Laune vorbeikommen. Auch Angelika Matt-Heidecker, die Oberbürgermeisterin von Kirchheim, hat ihren Besuch angekündigt und wird den Mädchentag eröffnen.

Mitzubringen ist die Lust, andere Mädchen zu treffen, miteinander zu quatschen, kreativ zu sein und sich und die Angebote auszuprobieren. Drei Workshop-Blocks sind über den Nachmittag verteilt: Um 12 Uhr beginnt der Mädchentag mit einem Flamenco-Tanzkurs mit Silvia Cabanillas aus Spanien. Wer es handwerklicher möchte, lässt der Kreativität beim Buchbinden, Speckstein bearbeiten, Filzen oder in der Holzbearbeitung freien Lauf. Ziel ist, gemeinsam etwas auszuprobieren und herzustellen, was jedes Mädchen dann auch mit nach Hause nehmen kann. Mit einem Workshop in Modezeichnen rundet sich der erste Block ab. Gleichzeitig entstehen unter Anleitung von Friseurinnen attraktive Frisuren. Hairstyling zum Mitmachen und aktuelle Schminktipps werden ausprobiert.

Während viele Angebote durchgehend nutzbar sind, beginnt der zweite Workshop-Block um 13.45 Uhr: Anstatt Flamenco steht nun „Kreatives Tanzen“ auf dem Plan. Und es wird musikalisch. Im Trommelworkshop können interessierte Mädchen afrikanische Rhythmen anschlagen. Im Workshop „Menstruation – der rote Fluss des Lebens“ können Mädchen alle Fragen stellen, die sie schon immer mal wissen wollten.

Dieses Angebot wechselt im dritten Workshop-Block zu dem thematischen Schwerpunkt „Verhütung“. Auch hier stehen neben Informationen alle Fragen der Mädchen im Mittelpunkt. Diese dritte Runde von Workshops beginnt um 15.30 Uhr mit Salsa und Merengue – fetzige süd­amerikanische Tänze im Saal des Bohnauhauses. Für die, die schon Bewegung hatten und es ruhiger mögen, besteht das traditionelle Angebot, Kosmetik selbst herzustellen oder im professionellen Entspannungstraining mal richtig zu „chillen“. Daneben gibt es im sogenannten Offenen Bereich viele weitere attraktive Angebote zum Mitmachen oder Genießen, wie die traditionelle alkoholfreie Cocktailbar.

Der Mädchentag wird alljährlich vom Pädagoginnentreff Kirchheim organisiert. Im Pädagoginnentreff arbeiten etwa 15 soziale Institutionen aus Kirchheim zusammen. Der Treff besteht nunmehr als fester Diskussions- und Arbeitszusammenhang über 20 Jahren. Er ist aus einem persönlichen Interesse der in Kirchheim im sozialen Bereich tätigen Pädagoginnen mit dem Ziel entstanden, die Situation von Mädchen und Frauen in dieser Region zu verbessern. Mittlerweile ist die Arbeit des Pädagoginnentreffs aus der Jugendplanung der Stadt Kirchheim nicht mehr wegzudenken. Die Mitarbeiterinnen des Pädagoginnentreffs setzen sich seit Jahren mit hohem persönlichem Engagement als Vertreterinnen ihrer Institutionen für diese Ziele ein.

Neben Fachdiskussionen über aktuelle Themen wie Gewalt von Mädchen, Alkoholprävention, Situation von Kindern bei Trennung oder Scheidung und anderem mehr organisiert der Pädagoginnentreff über den Mädchentag hinaus im Herbst jeden Jahres eine Frauenlesenacht, die begeisterte Zustimmung findet.

Der Dank des Pädagoginnentreffs gilt allen Unterstützern und Sponsoren, die die Durchführung des Mädchentages mit ihrem Einsatz erst möglich machen. Da öffentliche Gelder knapp sind, aber gute Arbeit weiterhin Geld kostet, sind weitere Spenden und Unterstützung immer willkommen- pm