Lokales

Märchenabend mit Gitarrenmusik

KIRCHHEIM Märchen aus Lateinamerika und die einfühlsamen Klänge des Nürtinger Gitarrenensembles ließen die Zuhörer eintauchen in eine Welt aus Natur, Tradition, Fantasie, Empfindungen. Eingeladen hatte der in Ecuador tätige Verein "Hilfe für Guasmo" zusammen mit der Volkshochschule Kirchheim.

Anzeige

Der Vortragssaal der Stadtbücherei Kirchheim war voll besetzt, und die Besucher ließen sich einfangen vom Zauber einer Welt, in der die Musik und überlieferte Erzählungen oft der einzige Reichtum der Menschen sind. Zum Auftakt wurde ein Märchen in Spanisch, der Sprache der meisten südamerikanischen Länder, vorgelesen. Obwohl unter den Zuhörern sicher nicht viele waren, die diese Sprache perfekt verstehen, lauschten alle wie gebannt dem hinreißenden Vortrag; man hätte eine Stecknadel fallen hören können.

Die Märchen aus Bolivien, Ecuador, Nicaragua und Peru wurden in deutscher Übersetzung vorgetragen; sie erzählten vom großen Zauberer, von dem die ganze Natur kündet und vor dem alle Geschöpfe Ehrfurcht empfinden; vom weisen Indio, der sitzt und nachdenkt und dabei seinen Hut tief ins Gesicht zieht, um seine Seele nicht zu zeigen; von der Strafe einer großen Überschwemmung, der wie bei Noah nur eine Familie mit ihren Tieren entkommt; von der Romanze des Hirten und der Sonnenprinzessin mit Verwandlungen, wie wir sie auch in europäischen Märchen kennen und von einem Weihnachtserlebnis in der Einsamkeit der Anden, in dem Realität heute und Krippengeschichte zusammengeführt werden. Mit Musik aus Südamerika folgte das Gitarrenensemble gefühlvoll der Stimmung in den Märchen; wo es passte, erklangen die Gitarren getragen, fast nachdenklich, dann wieder folgte einem Text ein fröhlich-rhythmisches Saitenspiel.

Es war ein Satz in einer der vorgetragenen Geschichten, der aufhorchen ließ: Armut? War Jesus arm, als er geboren wurde? Er hatte doch einen Stall, und seine Mutter hatte Windeln. Dort, wo der Stall von Bethlehem als Reichtum gilt, in Ecuador, wo unvorstellbar viele Kinder und Jugendliche im Elend leben müssen, engagiert sich der Verein "Hilfe für Guasmo", um jungen Menschen eine Chance auf Schulbildung zu geben. Mit der Hilfe zahlreicher Spender wurde in 17 Jahren schon viel erreicht; das Erreichte ist Motivation zum Weitermachen.

Ein Spendenkonto ist eingerichtet bei der Landesbank Baden-Württemberg in Kirchheim mit der Kontonummer 864 864 6, Bankleitzahl 600 501 01. Informationen über "Hilfe für Guasmo" können eingeholt werden über Ursula Hauser unter der Rufnummer 0 70 21 / 4 43 09 oder im Internet unter www.hilfe-fuer-guasmo.de.

pm