Lokales

Maier formt Überraschungsteam

Nach dem spielfreien Wochenende am ersten Spieltag fällt nun auch für den TSV Notzingen der Startschuss in die Bezirksliga-Saison. Die Eichert-Elf ist am Sonntag (17 Uhr) zu Gast beim Aufsteiger SSV Göppingen. Der TSV Jesingen steht indes beim TKSV Geislingen vor einer lösbaren Aufgabe.

KIRCHHEIM Langsam aber sicher kann Jesingens Trainer Klaus Müller wieder aus dem Vollen schöpfen. Bis auf Stammkeeper Florent Karahoda, der sich noch im Urlaub befindet, sind wieder alle Spieler an Bord. Trainingsrückstand haben vor allem noch Ilker Karlitepe und Servet Isik. Nach dem optimalen Start am vergangenen Sonntag (2:0-Erfolg über den TSG Zell) will der Jesinger Übungsleiter am Sonntag beim TKSV Geislingen natürlich nachlegen was nicht so einfach werden wird. "Das ist ein unbequemer Gegner", ist sich Müller der schwierigen Ausgangslage bewusst. In der vergangenen Saison kamen die "Gerstenklopfer" auf dem Geislinger Kunstrasenplatz erst in der Schlussminute zu einem 1:0-Erfolg. Welche Rolle der TSV Jesingen in dieser Saison spielen wird, kann der Jesinger Coach noch nicht sagen: "Wir brauchen sicherlich noch einige Wochen, bis die Wunschformation gefunden ist."

Anzeige

Gleiches gilt für Claus Maier vom TSV Notzingen. Dem ehemaligen Kirchheimer Regionalligaspieler fällt es schwer, zum Auftakt beim SSV Göppingen die richtige Anfangself zu finden. "Ich gehe mal davon aus, dass es in der Aufstellung einige Überraschungen geben wird", so Maier. Einige Spieler haben noch erheblichen Trainingsrückstand, weswegen er betont: "Ich will vor allem die Spieler belohnen, die über die komplette Vorbereitung mit dabei waren." Der gegnerische SSV Göppingen steht nach der 0:6-Auftaktschlappe gegen den Göppinger SV auf dem letzten Tabellenplatz zum Leidwesen von TSVN-Coach Maier: "Ich spiele nicht gerne gegen Mannschaften, die so deutlich verloren haben." Dennoch ist er überzeugt davon, dass das erste Punktspiel unter seiner Regie gewonnen wird.

Das Spitzenspiel des zweiten Spieltages steigt allerdings im Eybacher Tal zwischen dem SC Geislingen und dem Göppinger SV. Die Begegnung findet bereits morgen um 15.30 Uhr statt. Der SC Geislingen und Trainer Achim Feyl setzen sich keinerlei Druck aus zu sehr befindet sich der ehemalige Drittligist im Umbruch: "Bei uns ist der direkte Wiederaufstieg nicht eingeplant." Mit der sehr jungen Mannschaft dürfte es ohnehin schwer werden, am Ende der Saison ganz oben mit dabei zu sein. Im ersten Spiel beim TSV Köngen II waren immerhin sechs Spieler dabei, die in den vergangenen beiden Jahren noch bei den A-Junioren gespielt haben. Für das Spiel gegen den SV Göppingen rechnet sich Feyl durchaus Chancen aus: "Wir werden denen das Leben so schwer wie möglich machen."

Der TSV Boll ist nach seinem 7:1-Kantersieg gegen die Wernauer SF der erste Tabellenführer der neuen Saison und will diese Spitzenposition beim SV Esslingen verteidigen.

Die vier Aufsteiger waren mit insgesamt nur zwei Punkten am ersten Spieltag nicht gerade erfolgreich. Für den TSV Deizisau beim TSV Neckartailfingen, den TSV Köngen II bei den Wernauer SF und den TSV Raidwangen beim FV 09 Nürtingen wird es an diesem Spieltag auch nicht einfach werden, die Punktausbeute zu verbessern.

kdl