Lokales

Mainstream, Bebop und Balladen

KIRCHHEIM Jeweils ab 20 Uhr gastiert am kommenden Freitag, 13. Januar, und am Samstag, 14. Januar, das "Lorenzo Petrocca Trio" im Jazzkeller "Chez Papa" im Alten Haus in der Dettinger Straße 1 in Kirchheim.

Anzeige

Lorenzo Petrocca, geboren 1964 in Crotone in Süditalien, kam 1979 als Fünfzehnjähriger mit seiner Familie als Emigrant nach Deutschland. Er überwand die große Umstellung und den Verlust alles Vertrauten und Bekannten durch das Boxen, einer Sportart, die er schon in Italien ausgeübt hatte. 1981 wurde er württembergischer Boxmeister. Ab 1982 zeigte er erste musikalische Interessen. Da war er schon achtzehn und so kaufte er sich seine erste elektrische Gitarre.

Heute kann man Lorenzo Petrocca mit seinem "Lorenzo Petrocca Trio", mit seinem Quartett sowie mit seinen drei Brüdern Davide, Antonio und Franco als "Petrocca Brothers" in ganz Deutschland und darüber hinaus immer mehr in seinem Heimatland Italien sowie in vielen europäischen Ländern hören. In April 2001 wurde Lorenco Petrocca mit der Ehrenbürgerschaft der Stadt New Orleans ausgezeichnet.

Der Schweizer Joel Locher ist einer der gefragtesten Bassisten der internationalen Szene. Er spielte unter anderem bereits mit Richie Beirach, Gianni Basso, Oliver Palotai, Andy Maile, Patrick Manzechi sowie den Stuttgarter Philarmonikern.

Drummer Armin Fischer, langjähriger Weggefährte der Petrocca-Brüder, gehört ebenfalls zu den gefragtesten Musikern seines Faches. Er spielte unter anderem mit Ack van Rooyen, Jeff Clayton, Don Rader, Bruno de Filippi und Max Greger.

Die Musik des "Lorenzo Petrocca Trios" wurde aus der Tradition großer Gitarrentrios wie von Joe Pass oder Barney Kassel geboren und hat durch die Einzigartigkeit der Bandmitglieder zu einem unverkennbaren eigenen Sound gefunden. Neben dem Lorenzo Petrocca Organ Trio und seinem Quartett ist diese Formation Lorenzos wichtigste Working-Band. Mainstream, Bebop und Balladen sind die wichtigsten Elemente dieses Trios.

pg