Lokales

"Maischerze" der nicht schönen Art

KREIS ESSLINGEN Im Dauereinsatz waren die Polizeibeamten im Landkreis Esslingen in der sogenannten "Mainacht". Erfreulicherweise mussten diese zu weniger größeren Schadensereignissen eilen als in den vorangegangenen Jahren.

Anzeige

Neben den traditionellen Streichen registrierten die Beamten im gesamten Kreisgebiet leider auch Sachbeschädigungen aller Art, die teilweise in einem Ermittlungsverfahren mündeten. So wurden beispielsweise in mehreren Gemeinden Fahrzeuge und Gebäude beschädigt, Bäume abgeknickt und Türschlösser mit Klebstoff verschmiert.

In Neckartenzlingen wurde im Gewann Waagwiesen gegen 0.45 Uhr ein Brand gemeldet. Hier hatten Unbekannte die Plane eines Verkaufsstandes in Brand gesetzt, wobei ein Schaden in Höhe von rund 3000 Euro entstand. Die Freiwillige Feuerwehr Neckartenzlingen musste mit zwei Fahrzeugen und zehn 10 Mann ausrücken. Harmloser gestalteten sich nächtliche Aktionen in der Köngener Kirchheimer Straße und der Neckartailfinger Tübinger Straße, zu denen die Polizei gerufen wurde. Hier wurde jeweils vermutlich mit Zahnpasta fachmännisch ein Fußgängerüberweg auf die Fahrbahn gestrichen.

Offensichtlich hatten auch zahlreiche Bürger stark dem Alkohol zugesprochen. Die Polizei musste mehrere Streitereien schlichten beziehungsweise bei Ruhestörungen einschreiten. Unerfreulich war dabei, dass es sich oft um Kinder und Jugendliche handelte, die betrunken zu Fuß unterwegs waren. Bei den Kontrollen konnten ganze Sortimente von Farbsprühdosen, Böllern, Eiern, Toilettenpapier, aber auch hochprozentiger Alkohol und geringe Mengen Drogen, aufgefunden und sichergestellt werden. Die Fahrzeuge liessen die Kreisbewohner nach dem Alkoholgenuss überwiegend stehen. Es mussten nach Fahrten unter Alkohol oder Drogen drei Führerscheine sichergestellt werden. Zu größeren Unfällen kam es glücklicherweise in dieser Nacht nicht.

lp