Lokales

Malinoishündin "Ruby" hatte die Nase vorn

In Dettingen fand am Wochenende beim Verein der Hundefreunde (VdH) Lenninger Tal die südwestdeutsche Meisterschaft im Vielseitigkeitssport für Gebrauchshunde statt. Insgesamt 42 Teams aus dem Südwesten boten den zahlreichen Zuschauern sehr gute Leistungen. Gefeiert wurde außerdem das 50-jährige Bestehen des VdH.

DETTINGEN Die ersten 16 Platzierten haben sich mit der erfolgreichen Teilnahme für die Deutsche Meisterschaft, die vom 22. bis 24. September in Marburg stattfindet, qualifiziert. Im Dettinger Stadion waren die beiden Abteilungen Gehorsam und Schutzdienst zu bewundern. Disziplin, absolute Folgsamkeit und unzählige Trainingsstunden sind notwendig, um Hunde zu solchen Leistungen zu bringen.

Anzeige

Außerhalb des Stadions waren ab sechs Uhr morgens die Fährtenleger unterwegs. Die Fährtenarbeit ist ebenfalls ein Teil der Prüfung, in dem die Hunde ihre gute Nase unter Beweis stellen müssen. Ein für den Hund fremder Fährtenleger geht in einem bestimmten Schema über ein vorgegebenes Gelände und hinterlässt Gegenstände, die vom Hund gefunden und verwiesen werden müssen. Die Vierbeiner müssen mit tiefer Nase dem Fährtenverlauf folgen und sicher jeden Winkel nehmen.

Für alle drei Abteilungen Fährtenarbeit, Gehorsam und Schutzdienst waren insgesamt sechs Leistungsrichter im Einsatz, um die Vorführungen zu beurteilen. Abgeleitet von der Polizeihundearbeit präsentierte sich die Königsdisziplin: der Schutzdienst. Hier geht es darum, dass der Hund einen Scheintäter aufzuspüren und zu stellen hat. Versucht der "Täter" zu flüchten, muss der Hund die Flucht vereiteln. Hier werden Mut, Ausdauer, Trieb und Belastbarkeit verlangt. Der Hundeführer muss jederzeit Kontrolle über seinen Vierbeiner haben. Ist dies nicht der Fall, erfolgt eine sofortige Disqualifikation des Teams.

Birgit Tolas konnte mit ihrer Malinoishündin "Ruby" für den GHSV Sulz-Kastell das restliche Teilnehmerfeld auf die hinteren Plätze verweisen. Bereits im Frühjahr legte sie erfolgreich ihre Auswärtsprüfung beim VdH Lenninger Tal ab und konnte im April ebenfalls beim VdH Lenninger Tal beide Qualifikationen mit Traumpunktzahlen für sich entscheiden. Diese Prüfungen ermöglichten ihr die Teilnahme an der Meisterschaft. Das Team erreichte am Wochenende 99 Punkte in der Fährtenarbeit, 90 Punkte im Gehorsam und 96 Punkte im Schutzdienst. erreichbar waren je Abteilung 100 Punkte und gewann somit das Kopf an Kopf-Rennen mit Bernd Maier mit Malinois "Champ" vom HSV Untergröningen (99/92/94) aufgrund der besseren Punktzahl im Schutzdienst. Auf Platz drei schaffte es Gabi Basel mit Malinois "Earik" mit 96, 91 und 97 Punkten.

Die Teckbergmusikanten sorgten bei der Jubiläumsfeier am Samstagabend für gute Stimmung im vollen Festzelt. Schirmherr und Dettinger Bürgermeister Rainer Haußmann nahm im Auftrag des Landes Baden-Württemberg die Ehrungen von Günther Benz und Manfred Stiegele mit der Landesehrennadel vor und lobte die gelungene Veranstaltung.

Am Sonntag zeigte die Rettungshundestaffel Nürtingen-Kirchheim mit ihrem spektakulären Auftritt, was ein Rettungshund zu leisten hat. Von brennenden Tunnels, über steile Leitern in Schwindel erregender Höhe, bis hin zur Suche von vermissten Kindern wurde dem begeistert applaudierenden Publikum so manches geboten. Dem Leiter der Rettungshundestaffel Klaus Röper mit seinem Team gelang es die zahlreichen Zuschauer in ihren Bann zu ziehen.

Mit musikalischer Umrahmung des Gesangsvereins Eintracht Dettingen erfolgte anschließend die Siegerehrung, die mit dem Einmarsch der Funktionäre und den Teilnehmern einen würdigen Abschluss dieser gelungenen Veranstaltung fand.

Auf dem Sportgelände in Dettingen hatten die Teilnehmer optimale Wettkampfbedingungen vorgefunden und dank der hervorragenden Organisation seitens des Vereins, der Kreisgruppe und des Südwestdeutschen Hundesportverbands lief die Meisterschaft reibungslos. Bis auf ein paar kleinere Regenschauer war selbst der Wettergott den Hundeteams gnädig.

gf