Lokales

Mann lag im Neckarkanal

Der gestern Morgen in einem Kanal am Neckar in Esslingen tot aufgefundene Mann ist identifiziert. Es handelt sich um einen ledigen, 33-jährigen Deutschen aus Kirchheim. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus.

ESSLINGEN Eine 50-jährige Frau war gegen 8.40 Uhr mit ihrem Hund auf dem Neckarpromenadenweg in der Verlängerung der Zeppelinstraße spazieren gegangen. In Höhe der Spedition Diehl fand sie auf dem Weg eine blutverschmierte Geldbörse. Die Frau verständigte sofort die Polizei. Kurze Zeit später entdeckten Polizisten in einem Kanal beim Neckar das Opfer. In Tatortnähe wurden zudem mehrere persönliche Gegenstände des Getöteten aufgefunden.

Anzeige

Die Kriminalpolizei hat noch gestern Nachmittag die 30-köpfige Sonderkommission "Neckar" unter Leitung von Wolfgang Strauß gebildet. Die Beamten gehen von einem Tötungsdelikt aus. Das Opfer wies Stichverletzungen auf. Ob diese Verletzungen todesursächlich waren, muss eine Obduktion klären. Die Obduktion des Leichnams wird voraussichtlich am heutigen Montag durchgeführt. Die Spurensicherer fanden in Tatortnähe ein Messer. Ob es sich um die Tatwaffe handelt, muss noch untersucht werden. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Mann in der Nacht von Samstag auf Sonntag getötet wurde.

Die Beamten ermitteln in alle Richtungen. Zurzeit wird das persönliche Umfeld des 33-jährigen Opfers überprüft, Freunde und Bekannte vernommen. Wie die Pressesprecherin der Polizeidirektion sagte, stammte der 33-Jährige ursprünglich aus Esslingen und wohnte noch nicht sehr lange in Kirchheim.

Die Soko "Neckar" bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung des Verbrechens und hat folgende Fragen: "Wer war in der Nacht zum Sonntag oder am Sonntagmorgen auf dem Neckarpromenadenweg zwischen dem Holzsteg zum Eisstadion und der Spedition Diehl unterwegs?". "Wer hat dort verdächtige Wahrnehmungen gemacht oder auf dem Fußweg Gegenstände aufgefunden?". "Sind jemandem in diesem Bereich Personen oder Fahrzeuge aufgefallen?"

Hinweise nimmt die Soko "Neckar" unter der Telefonnummer 07 11 / 39 90 - 5 55 entgegen.

rum/lp