Lokales

Mehr neue Lehrlinge im Handwerk

Während die Zahl der neuen Ausbildungsverträge im baden-württembergischen Handwerk in diesem Sommer noch unter den Vorjahreswerten lag, meldete der Baden-Württembergische Handwerkstag (BWHT) zum Ende des Jahres ein Plus. Nach wie vor, darauf wies der Landeshandwerkspräsident Joachim Möhrle hin, warten allerdings noch nahezu 8000 offene Lehrstellen auf entsprechend geeignete Bewerberinnen und Bewerber.

Anzeige

"Erfahrungsgemäß wird eine Vielzahl der Ausbildungsverhältnisse im Handwerk erst im Spätherbst abgeschlossen", sagte Joachim Möhrle. Dies habe sich erneut bestätigt.

Bis Ende November waren in den sogenannten Handwerksrollen der acht Handwerkskammern 1,1 Prozent mehr neue Lehrverträge verzeichnet als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Insgesamt sind damit 21 254 neue Lehrverträge eingegangen.

Die Dynamik zum Jahresende hin erklärte Joachim Möhrle zum einen mit den großen Bemühungen der Handwerkskammern im Rahmen der Nachvermittlungsaktion. Aber auch der andauernde Konjunkturaufschwung hat seiner Ansicht nach mit Sicherheit den einen oder anderen Betrieb noch zur Bereitstellung einer neuen oder zusätzlichen Lehrstelle veranlasst. "Vor dem Hintergrund eines anhaltenden Beschäftigtenabbaus ist die Ausbildungsleistung des Handwerks umso beachtlicher", hob der Handwerkspräsident das Engagement hervor.

pm