Lokales

Mehr Verständnis für behinderte Menschen

Die Schule in ihren Bildungs- und Erziehungsaufgaben ideell und materiell zu unterstützen, dieses Ziel hat sich der neu gegründete Förderverein der Bodelschwinghschule gesetzt. Unterstützt werden vor allem Projekte, die zur Integration der behinderten Kinder beitragen.

ANNELIESE LIEB

Anzeige

NÜRTINGEN Vorsitzende des im Frühjahr gegründeten Vereins ist Silvia Sollner aus Nürtingen, ihre Stellvertreterin ist Birgit Meirowski aus Kirchheim. "Wir wollen die Schule tatkräftig, finanziell und ideell unterstützen." Beide Frauen haben ein Kind an der Bodelschwinghschule und wissen aus eigener Erfahrung, wie wichtig gerade auch außerschulische Projekte für den Entwicklungsprozess der behinderten Schüler sind. Ein Gewinn für beide Seiten waren und sind zum Beispiel das Theaterprojekt mit der Albert-Schäffle-Schule oder das Musikschulprojekt. Hier finanziert der Förderverein für neun Schüler den Unterricht an der Nürtinger Musikschule. Darüber hinaus werden vom Förderverein Schullandheimaufent- halte, Schulfeste oder besondere Anschaffungen außerhalb des Schulbudgets unterstützt. Auch Praktika von jungen Leuten werden finanziert. Auf der Wunschliste des Vereins steht jetzt ein kleiner Schulbus, mit dem die Kinder zu Veranstaltungen außerhalb der Schule gefahren werden könnten.

"Die Aufführung war richtig toll": Wenn Birgit Meirowski über das Theaterprojekt spricht, gerät sie ins Schwärmen. Nicht nur die Zusammenarbeit mit der Albert-Schäffle-Schule und dem Theaterpädagogen hat prima geklappt, auch der Beifall bei den Aufführungen war schöner Lohn für die behinderten und nichtbehinderten Akteure. Ein Musterbeispiel für Integration eben.

82 Schüler im Alter von sechs bis 19 Jahren werden derzeit in zwölf Klassen an der Nürtinger Bodelschwinghschule unterrichtet. "Unsere Ziele sind unter anderem die größtmögliche Selbstständigkeit unserer Schüler, die Orientierung in Alltag und Gesellschaft, eine lebensweltorientierte Bildung, der Umgang mit eigenen Stärken und Schwächen, der Aufbau sozialer Beziehungen und die Vorbereitung auf ein Leben als Erwachsener in den Bereichen Arbeit, Freizeit, Partnerschaft, Wohnen", schreibt Schulleiterin Barbara Andreas auf der schuleigenen Homepage.

Die Bodelschwinghschule ist eine Ganztagsschule. Das heißt, die Schüler erproben ihre lebenspraktischen Fähigkeiten auch beim Mittagessen und in Freizeitstunden in der Schule. Nachmittags finden inzwischen regelmäßig Kontakte mit allgemeinbildenden Schulen in der Umgebung statt. Die Begegnungen und die gemeinsamen Aktivitäten haben auch für nichtbehinderte Kinder und Jugendliche eine hohe soziale Bedeutung. "Für unsere Kinder bedeutet der Austausch ein Stück Normalität und Integration", freuen sich Sollner und Meirowski. Auch die engagierte Arbeit des Lehrerkollegiums wird von den Vorsitzenden gelobt.

Die Ziele der Schule zu unterstützen, darin sieht der Verein seine Hauptaufgabe. Dabei ist man aber auch auf finanzielle Unterstützung angewiesen.

INFOWer die Integration der behinderten Kinder unterstützen möchte, kann seine Spende auf folgendes Konto überweisen: Förderverein der Bodelschwinghschule, Kreissparkasse Esslingen/Nürtingen, 100 378 371, BLZ 611 500 20.