Lokales

Melissa blieb coolvor den Kameras

KÖNGEN Autogramme schreibt die zehnjährige Melissa Perilli wie ein Profi: Zu ihrem Namenszug malt sie einen kleinen Notenschlüssel auf Karten mit ihrem Konterfei. Mehr als 200 Köngener empfingen die Teilnehmerin am Kiddy Contest des österreichischen Fernsehsenders ORF in der Zehntscheuer. Obwohl die Zehnjährige bei der Zuschauer-Abstimmung nicht gewonnen hat, jubelten ihre Fans über den Erfolg. "Wir gratulieren Dir herzlich zum zweiten Platz", sagte Köngens stellvertretender Bürgermeister Walter Hablizel beim Empfang in der Zehntscheuer.

Anzeige

Eine Siegerin gab es bei dem Wettbewerb, die anderen elf Kinder waren alle Zweite. Und Melissa war in Köngen der unumstrittene Star. Schließlich hatte sich die kleine Italienerin schon im Vorfeld gegen mehrere 1000 Jungen und Mädchen durchgesetzt.

Sichtlich erschöpft und mit etwas heiserer Stimme war Melissa eben erst aus dem Flugzeug von Wien gestiegen. Wochenlang hatte sie Tanzunterricht genommen und für den großen Auftritt trainiert. Aber die quirlige Zehnjährige griff gleich wieder zum Mikro. Im Jeansrock und mit spitzen Lederstiefeln machte sie eine gute Figur. Mariah Careys "Hero" und ihren Wettbewerbs-Song "Wozu sind Brüder da?" sang sie mit ihrer kraftvollen, markanten Stimme, die eigentlich fast zu dunkel und zu erwachsen für eine Fünftklässlerin klingt.

Melissas Freunde und andere Köngener, die mitgefiebert hatten, empfingen die Nachwuchs-Sängerin begeistert. Traurig war die Schülerin über den verpassten Sieg nicht. "Sie hat mit Tanja, die später den Wettbewerb gewonnen hat, auf dem Bett gesessen und geredet", erzählt Melissas Mutter Luzia Perilli. Nun freut sich die Zehnjährige auf die dreitägige Tournee mit Live-Auftritten in Wien, Graz und Salzburg. "Da bekomm' ich sogar schulfrei", jubelt die Schülerin. Die Live-Sendung im österreichischen Fernsehen vor einem Millionenpublikum habe sie "erstaunlich cool weggesteckt", findet ihre Mutter.

Die Sängerin "LaFee", die durch den Kiddy Contest bekannt geworden ist, war ebenso bei der Sendung dabei wie ihre Kollegin Banaroo. Sie fungierten als Patinnen. Beim Schminken gaben sie den Kindern nützliche Tipps. "Bei der Party nach der Show hatten wir alle total viel Spaß", erzählte Melissa.

pm