Lokales

Mensa überzeugt auch Skeptiker

Seit fast einem Jahr ist die Mensa im Schlossgymnasium schon in Betrieb und konnte nun mit einem fröhlichen Fest "eingeweiht" werden. Etwa 200 Gäste waren eingeladen, in der "essbar" gemeinsam mit der Schulleitung und dem Mensaverein zu feiern, das kurzweilige Programm zu genießen und sich kulinarisch verwöhnen zu lassen.

KIRCHHEIM Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker hatte sich bereits im November letzten Jahres bei einem Mittagessen von der Funktionalität der Mensaküche und dem ehrenamtlichen Engagement der Mitarbeiter überzeugen können. Damals musste sie sich ihren Weg zur Mensa durch unzählige auf dem Boden der Aula liegende Schulranzen bahnen. So war die Rathauschefin jetzt nicht mit leeren Händen gekommen: Sie gab der Schulleitung grünes Licht für die Bestellung von rollbaren Schulranzenfächern, was nicht nur der Ordnung, sondern auch der Sicherheit in der Schule zugute kommen wird.

Anzeige

Sie betonte, dass es ihr selbst und auch dem Gemeinderat ein großes Anliegen sei, in Kirchheim flächendeckend bei allen Schularten Ganztagesbetreuung und gesunde Verpflegung bereitzustellen. Dass dies eine der wichtigsten Investitionen in die Zukunft sei, davon könnten sich auch Skeptiker nun am Schlossgymnasium überzeugen.

Durch die "essbar" sei die Identifikation mit der Schule gewachsen, Freundschaften und verbesserte soziale Beziehungen hätten sich entwickelt. So drückte Schulleiter Siegfried Lutz seine Hoffnung auf weitere positive Entwicklungen am Schlossgymnasium mit einem afrikanischen Sprichwort aus: "Es braucht ein Dorf, um ein Kind großzuziehen".

Dass es ein langer Weg von der ersten Idee, eine Mensa am Schlossgymnasium einzurichten, bis zur Realisierung und zum funktionierenden Betrieb war, stellte die Elternbeiratsvorsitzende Dr. Gerburg Schwenk dar. "essbar"-Vorsitzende Sabine Bur am Orde-Käß entführte die Gäste anschließend zu dem fiktiven Rundgang eines Fremden durch die Mensaküche. Die Zuhörer erfuhren, dass an 120 Kochtagen bisher ungefähr 19 000 warme Mahlzeiten zubereitet wurden.

Das Buffet der offiziellen Einweihungsfeier zeigte ebenso wie das Unterhaltungsprogramm des Abends, dass die Mensa "essbar" ein Forum geworden ist, das so Schulleiter Lutz Raum biete für Entspannung, für Begegnung, für Kommunikation, für Offenheit, für Geselligkeit und Fröhlichkeit.

pm