Lokales

Menschen in Kirchheim

Kürzlich trafen sich die Mitglieder der Christlichen Initiative Kirchheim (CIK) zur Jahreshauptversammlung. Ein Schwerpunkt in 2007 war wie schon im Jahr zuvor das "Gebet für die Stadt". "Menschen in Kirchheim" lautet das Motto für 2008.

KIRCHHEIM Nach einer kurzen Begrüßung durch den Vorsitzenden gedachten die Mitglieder dem verstorbenen Pfarrer i. R. Walter Gölz. Er hatte sich in der Gründungsphase der CIK mit vielen Ideen zum Programm eingebracht und die weitere Entwicklung stets mit Interesse verfolgt. Neben den regelmäßigen Treffen des Arbeitskreises der CIK war die Exkursion nach Offenburg ein Höhepunkt. Die Delegation der CIK konnte sich ausführlich über die Schwerpunkte Senioren, Verkehr und Bürgerschaftliches Engagement informieren und viele Anregungen mit nach Hause nehmen.

Anzeige

Viel wichtiger als der Rückblick war für Kiefer allerdings der Ausblick auf die kommenden Monate. Hier sollen außer dem Schwerpunkt "Gebet für die Stadt" die Themen "Menschen in Kirchheim" und die Verkehrsentwicklung in der Teckstadt auf der Agenda stehen.

Kassier und Schriftführer Gerd Mogler konnte nach dem Bericht des Vorsitzenden auf eine weiterhin steigende Mitgliederzahl verweisen. Stadtrat Schuler berichtete über ein arbeitsreiches und bewegtes Jahr im Ratsrund. Ganz besonders freuten sich die Anwesenden über die Zuwendungen an TRAM, den Treffpunkt für alleinerziehende Menschen. Die Arbeit von TRAM hatte die CIK in den vergangenen Jahren durch Aktionen und auch finanziell unterstützt.

Ein Rückblick erfolgte auch auf die Gebetsabende. An vier Abenden konnten unter anderem Gäste vom Kinderhospizdienst, der AG Hospiz und dem Wächterheim begrüßt werden. Das Thema "Menschen in Kirchheim" mit den Schwerpunkten "Jugend, Zukunft, Herausforderungen" und "Familie, Alleinerziehende" wird auch 2008 bestimmend für die Gebetsabende sein. Der nächste findet am 21. Februar statt.

pm