Lokales

Michael Hennrich sieht große Koalition als Chance an

Neben der Tatsache, dass zwei zusätzlich gewählte Vorstandsmitglieder künftig die Arbeit des CDU-Stadtverbandes Kirchheim-Dettingen unterstützen der geschäftsführende Vorstand wie auch die Zahl der Beisitzer waren um eine Person erweitert worden sorgte vor allem der Umstand, dass für 10 Beisitzerpositionen im Vorstand 15 Kandidaten zur Verfügung standen, für einen spannenden Verlauf der Versammlung.

KIRCHHEIM Der CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Hennrich wertete dies als Zeichen großer Motivation innerhalb der Reihen der Mitglieder, als Bestätigung für die erfolgreiche Arbeit des Stadtverbandes sowie für das gute Klima innerhalb der Vorstandschaft, denn alle bisherigen Amtsinhaber kandidierten erneut.

Anzeige

In seinem Rechenschaftsbericht wies der Vorsitzende Michael Hennrich auf die zahlreichen Veranstaltungen hin, die der Stadtverband durchgeführt hatte. Höhepunkt im Veranstaltungsprogramm war der Neujahrsempfang im Januar mit dem heutigen Ministerpräsidenten Günther H. Oettinger in der Naberner Zehntscheuer. "Unser Neujahrsempfang ist mittlerweile eine feste Größe im Veranstaltungskalender, der vor allem auch von interessierten Nichtmitgliedern zahlreich besucht wird," zeigte sich Michael Hennrich zufrieden. Auch der Vortrag des israelischen Botschafters Shimon Stein im März zum Thema "Nahostkonflikt" in der randvollen Schlossberghalle in Dettingen zählte zu den herausragenden Veranstaltungen im vergangenen Jahr. Weitere Podiumsveranstaltungen wie beispielsweise mit dem Sozialminister von Baden-Württemberg, Andreas Renner, oder dem früheren Innenminister, Thomas Schäuble, stießen gleichfalls auf großes Interesse. Aber auch Geselliges wie zum Beispiel die Fahrten zum Münchner Oktoberfest oder eine Ausfahrt an den Tegernsee kam nicht zu kurz. "Die Behauptung, dass Menschen kein Interesse an der Politik hätten, lässt sich an der Mitgliederentwicklung des Stadtverbands keineswegs festmachen," beschrieb Michael Hennrich den Trend bei den Mitgliederzahlen des CDU-Stadtverbands Kirchheim-Dettingen.

Zufrieden kann der Stadtverband auch auf die Mitgliederentwicklung blicken. "Auf einem hohen Niveau können wir weiteren Zuwachs verzeichnen." Die Zahl der Mitglieder im Stadtverband konnte von 205 Mitgliedern im Jahr 2003 auf 212 im vergangenen Jahr gesteigert werden. Michael Hennrich dankte auch den Vorsitzenden der CDU-Vereinigungen in Kirchheim, Franz Pfeffer, dem MIT-Vorsitzenden, Hans-Jürgen Mosel, dem Senioren-Unionsvorsitzenden, Helena Kapp, Vorsitzende der Frauen-Union, und Michael Bauer, dem JU-Vorsitzenden in Kirchheim, die mit zahlreichen eigenen Veranstaltungen die Arbeit der CDU vor Ort mit einem eigenständigen Profil unterstützten. In seinem Amt bestätigt wurde erneut Michael Hennrich als Vorsitzender. Neben Andreas Hummel als stellvertretendem Vorsitzenden amtiert Thilo Rose als weiterer stellvertretender Vorsitzender im Stadtverband. Schatzmeisterin wurde Barbara Zizelmann, die das Amt bereits 25 Jahre innehat. Hans- Jürgen Mosel wurde als Schriftführer und Peter Schuster erneut als Pressereferent bestätigt.

Nach einem spannenden Wahlmarathon stand die endgültige Zusammensetzung der Beisitzer erst nach einem erforderlich werdenden dritten Wahlgang fest. Als Beisitzer wurden Helmut Kapp, Franz-Dieter Hoff, Eva Baudouin, Axel Kübler, Jan Mesina, Apostolos Milionis, Steffen Opferkuch, Franz Pfeffer, Thomas Auerbach und Christa Miller-Bössenecker gewählt.

Michael Hennrich hob in seinem Bericht aus Berlin die Chancen der großen Koalition hervor. "Maßnahmen, die eine Volkspartei alleine nur schwer hätte durchsetzen können, werden jetzt sicherlich einfacher auf den Weg zu bringen sein. Besonders die Haushaltssanierung und die damit verbundenen Reformmaßnahmen sowie teilweise schmerzhaften Einschnitte, mit denen die Kranken- und Rentenversicherung entlastet werden, dürften die Arbeit der Koalition von CDU und SPD prägen. Zwar hätte Michael Hennrich auch sehr gut mit der "Jamaikakoalition" leben können, wie ein mögliches Zusammengehen von CDU, FDP und Grüne immer wieder benannt wurde. Er bezeichnete aber die Unterschiede zu den Grünen in den Themen Energiepolitik, Zuwanderungspolitik und Antidiskriminierungsgesetz als beträchtliche Hürden, die ein Zustandekommen in dieser Formation nicht leicht gemacht hätten.

"Beide große Volksparteien haben den klaren Willen, die Koalition vier Jahre aufrechtzuerhalten. Ein vorzeitiges Scheitern würden sowohl CDU als auch SPD Schaden zufügen". Ein wesentlicher Punkt bei der Bekämpfung der Arbeitslosigkeit ist für Michael Hennrich, dass ältere Menschen wieder eine Chance am Arbeitsmarkt bekommen. Deutschland liege in der Quote der Erwerbstätigen bei den 50- bis 60-jährigen Arbeitnehmern weit hinter anderen europäischen Ländern zurück. "Das ist ein Problem, dem wir uns ganz besonders annehmen müssen."

Die positive Nachricht, dass das Pädagogische Fachseminar in Kirchheim erhalten wird, konnte der Landtagsabgeordnete Karl Zimmermann den Mitgliedern des CDU-Stadtverbands überbringen. "Das Pädagogische Fachseminar zieht jetzt in das Kirchheimer Schloss ein, das heißt, es sind nunmehr Ideen für das frei werdende Gelände gefragt," beschrieb der CDU-Politiker die bautechnischen Herausforderungen. "Zwei Jahre habe ich für den Erhalt des Pädagogischen Fachseminars in Stuttgart gekämpft, am Ende mit Erfolg," beschrieb Karl Zimmermann seinen unermüdlichen Einsatz.

Mit seinem Engagement für die Geothermie, auf die er mit seinem im Frühjahr veranstalteten Geothermieforum aufmerksam machte, konnte er sogar überregional Interesse an der regenerativen Energieerzeugung wecken. Mittlerweile gingen über 960 Anträge auf Geothermieförderung im privaten Hausbau bei den verantwortlichen Landesbehörden ein. "Der Förderstock der Landesregierung für 2005 und 2006 in Höhe von 2,5 Millionen Euro ist bereits komplett ausgeschöpft," berichtete der Landespolitiker. Sorge bereiten ihm die sozialen Folgekosten für illegale Flüchtlinge, die, obwohl sie den Ausweisungsbescheid erhielten, nicht ausreisen. Die Kosten pro Familie betragen für den Steuerzahler 300 000 bis 800 000 Euro.

ps